graswurzelrevolution
227 märz 1998
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
aktuelles
>> 227 märz 1998

Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei brauchen Asyl

Der türkische KDVer Cemal Sinci erklärt in Frankfurt öffentlich seine Verweigerung

Mittlerweile gibt es in der Bundesrepublik etwa 100 türkische Kriegsdienstverweigerer. Da Verweigerung jedoch kein Asylgrund ist, droht ihnen die Abschiebung in die Türkei und dort die Einberufung zum Militär. (Red.)

(ask) Am 16. Februar hat Cemal Sinci, Mitarbeit der Frankfurt Savaþ Karþýtlarý Derneði (Verein der KriegsgegnerInnen Frankfurt, FSKD), im Rahmen einer Pressekonferenz öffentlich seine türkischen Militärpapiere verbrannt und seine Kriegsdienstverweigerung erklärt. Gleichzeitig kündigte er an, daß er Asyl beantragen wird.

Mit diesem Schritt protestiere Cemal gegen die türkische Kriegspolitik in Kurdistan und drohende Kriege mit Griechenland und auf Zypern. In seiner Erklärung heißt es: "Ich sehe die Kriegsdienstverweigerung nicht nur als persönliche Konsequenz meiner Gewissensentscheidung an. Sie ist für mich auch ein Mittel gegen den Krieg. ... Die Kriegsdienstverweigerung ist für mich ein persönlicher Schritt, einen dritten, gewaltfreien Weg zur Lösung der Konflikte aufzuzeigen. Weder der Krieg des türkischen Militärs, noch der Guerillakrieg der PKK können zu einer demokratischen und gerechten Gesellschaft führen." Bisher ist Kriegsdienstverweigerung kein anerkannter Asylgrund, auch wenn in wenigen Fällen KDVern Asyl gewäht wurde. So wurde dem türkischen Verweigerer Mustafa Ünalan aus Berlin nur deshalb Asyl gewährt, weil seine politische Arbeit gegen das türkische Militär hier in der BRD zu einer politischen Verfolgung in der Türkei führen könnte und damit einen Asylgrund darstelle. Nicht die KDV selbst führte also zur Anerkennung, sondern die antimilitaristische politische Arbeit.

Sollte Cemal Sincis Asylantrag abgelehnt werden, so droht ihm die Abschiebung und in der Türkei die Einberufung zum Militär, was eine ähnliche Verfolgungsspirale wie bei Osman Murat Ülke in Gang setzten würde (vgl. nebenstehenden Bericht).

Nicht nur für die 100 Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei, sondern auch für zahlreiche Kriegsdienstverweigerer aus der ehemaligen Sowjetunion, aus Algerien und aus Ex-Jugoslawien ist die Anerkennung der KDV als Asylgrund längst überfällig.

>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Türkischem Kriegsdienstverweigerer droht Verurteilung zu 2,5 Jahren Haft
news & infos 2.11.2014

Türkei: Es gibt viele Gründe, den Kriegsdienst zu verweigern
385 januar 2014

Türkei: Kriegsdienstverweigerer Inan Süver wieder inhaftiert
news & infos 15.10.2012

Türkei: Kriegsdienstverweigerer machen mobil
news & infos 4.3.2012

Spagat mit offenem Ausgang
366 februar 2012

Türkei: Die Verfolgung der Kriegsdienstverweigerer geht weiter
news & infos 13.3.2011

Türkei: Verweigerer Inan Süver weiter in Haft
news & infos 16.1.2011

Kriegsdienstverweigerer Mehmet Bal erneut verhaftet und misshandelt
news& infos 11.6.2008

Türkei: Zwei Kriegsdienstverweigerer verhaftet
news & infos 3.4.2008

Es reicht!
321 september 2007

Petition für Osman Murat Ülke
news & infos 10.8.2007

Türkei: Drohende Inhaftierung von Osman Murat Ülke
news & infos 18.7.2007

Türkei: Kriegsdienstverweigerer Halil Savda zum zweiten Mal verurteilt
news & infos 19.4.2007

Ein ausgezeichneter Graswurzelrevolutionär
317 märz 2007

Türkischer Kriegsdienstverweigerer zu 25 Monaten Haft verurteilt
news & infos 16.10.2006

Mehmet Tarhan aus der Haft entlassen
news & infos 11.3.2006

Die türkische Militärdemokratur wackelt
307 märz 2006

Weiter 4 Jahre Haft für Mehmet Tarhan
305 januar 2006

>> alle verwandten artikel





Kontakt

Connection e.V.
Gerberstraße 5
63065 Offenbach
Tel.: 069/82375534
Fax: 069/82375535
connection@link-f.rhein-main.de

 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net