graswurzelrevolution
230 sommer 1998
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
aktion
>> 230 sommer 1998

gewaltfrei - ökologisch - ungehorsam

Theorie trifft Praxis: Sommercamp im Wendland vom 2.-9. August bei Lüchow

Nachdem bereits im letzten Jahr von X-tausendmal quer ein Sommercamp organisiert worden war, um den Schwung der erfolgreichen Aktion zu nutzen und mit Diskussionen neue Aktionen anzustoßen, wird diese Tradition in diesem Jahr fortgesetzt. Die Kurve Wustrow, Patchwork und das Jugendumweltbüro Wendland organisieren das diesjährige Sommercamp von X-tausendmal quer. (Red.)

Die Studierenden haben im letzten Herbst fortwährend mit phantasievollen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht, die Arbeitslosen beginnen zaghaft, aber auch deutlich vernehmbar, öffentlich zu protestieren und der Widerstand gegen Castor-Transporte zeigte in Ahaus eine unübersehbare Kraft. Diese Bewegungen sind notwending - nicht nur, weil Bündnis 90/Die Grünen sich zunehmend "etablieren" - und sie machen Hoffnung darauf, daß gerade außerhalb der Parlamente verstärkt Politik gemacht wird.

Unter dem Motto gewaltfrei - ökologisch - ungehorsam treffen Aktive aus allen Bewegungen im Wendland zusammen, um gemeinsam Aktionen zu planen, Strategien zu entwickeln und Erfahrungen auszutauschen. Das Sommercamp ist ein Zusammentreffen von Theorie und Praxis. Bleibt doch in den aktionsreichen Wochen oft nicht die Zeit, beides zu überdenken und in eine wirkungsvolle Einheit zu bringen. Im Sommer-Camp kann das gelingen und nebenbei auch noch Ruhe und Energie getankt werden. Der Bezug auf aktive Gewaltfreiheit, Ökologie und den Ungehorsam gegenüber "denen da oben" zeigt einige, aber nicht alle Facetten des Programms auf.

Der Ablauf des Camps

Am Sonntag, den 2. August 1998, wird das Camp aufgebaut. Der Ort wird wieder die Wiese vom letzten Mal, 3 km von Lüchow, sein, d.h. das Heuhotel steht uns wieder zur Verfügung und es gibt Duschen! Wir werden Zelte für Workshops und einige Schlafzelte organisieren, Zelte mitzubringen ist aber in jedem Fall empfehlenswert.

Für das Essen bemühen wir uns derzeit noch um Rampenplan, es wird aber in jedem Fall ökologisch, vegetarisch, vegan und super lecker!

Das inhaltliche Programm

Das Programm ist so gestaltet, daß Ihr, falls Ihr nicht die ganze Woche oder auch nur das Wochenende Zeit haben solltet, immer einsteigen könnt. Zum Auftakt des Camps wird es ein Abendplenum geben. Wir werden eine kleine Vorstellungsrunde machen, einzelne Aufgaben verteilen und den Wochenplan vorstellen.

Es werden wieder vormittags und nachmittags Workshops angeboten, die schon Anfang der Woche feststehen sollen. So könnt Ihr Euch Eure Themen so zusammenstellen, wie Ihr Lust habt. Es wird fünf parallel laufende Themenstränge geben:

  • Rund um Aktion - In dem Bereich soll alles vermittelt werden, was Ihr braucht, um eine erfolgreiche Aktion zu planen und durchzuführen.
  • Gruppe und politische Bewegung - Hier geht es um alles, was politische Gruppen oder die Gruppe im Zusammenspiel mit der politischen Bewegung und der Gesellschaft betrifft.
  • Gesellschaftskritik - Was paßt uns nicht an dieser Gesellschaft?
  • Praktischer Widerstand im Alltag - Wie kann ich Widerstand in meinen Alltag einbeziehen? Wo gibt es im Alltag Ansätze, die Gesellschaftskritik praktisch umzusetzen?
  • Alternativen - Welche Alternativen zum Bestehenden haben wir?

Neben dem vorbereiteten Programm gibt es genug Raum für spontane Aktionen/Arbeitsgruppen, z.B. eine Nachbereitung vom Tag X4 in Ahaus, aber auch Yoga, Taiji, Jonglieren, Theater...

Aktion und Konzert am 8. August

Für Samstag, den 8. August, soll von X-tausendmal quer eine Aktion vorbereitet werden, an der sich die TeilnehmerInnen des Camps beteiligen können. Diese Aktion wird im Zusammenhang mit den monatlichen Schienenbegehungen des wendländischen Widerstandes stehen, mit denen im Vorfeld des bereits angekündigten Castor-Transportes im Herbst die Schienenstrecke stärker in das öffentliche Bewußtsein gerückt werden soll.

Den Abschluß des Camps bildet am Samstag Abend ein Konzert mit den beiden Bands Hin & Weg aus Oldenburg (bekannt vom Anarchistischen Herbst in Köln) und Roving Bottles aus Hamburg.

Organisatorisches

Finanziert wird das Sommercamp aus Spenden und TeilnehmerInnenbeiträgen. Die Höhe des TeilnehmerInnenbeitrages liegt - je nach Selbsteinschätzung - bei:

gesamtes Camp: 135-250 DM
Tagespreis: 20-40 DM
Wochenende (inkl. Konzert) 60-120 DM

In diesen Beträgen ist die Verpflegung enthalten. Bitte meldet Euch möglichst frühzeitig an bei:

Sommer-Camp im Wendland
X-tausendmal quer
Bahnhofstraße 9
29479 Jameln
Fax: 05883/414

>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben





 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net