graswurzelrevolution
245 januar 2000
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
concert for anarchy
>> 245 januar 2000

Freundeskreis: Sternstunde / Die Revolution der Bärte

Kein Ghetto, sondern Stuttgart. Keine Roots, sondern Zitat. Deutscher HipHop rockt die Charts und das schon seit Jahren.

1997 kam mit der "Quadratur des Kreises" eine CD auf den Markt, die ihrem Titel alle Ehre machte. Deutscher HipHop mit politischen Texten, wer hätte das für möglich gehalten. Daß sie beim Major-Label engagiert gegen's Kapital agitieren wird textlich auch schön mitreflektiert, daß es vor Credibility nur so strotzt. Aber geschenkt. Beste Mixe, prägnante Styles und radikale Texte. Vielleicht bringt die Band Freundeskreis einen guten Sound für die These, daß allein im Popgeschäft kommerzieller Erfolg und linksradikale Inhalte sich nicht kategorisch ausschließen. Die Musikpresse feiert da Texte als explizit "undogmatisch", von denen die Schreiberlinge Pocken kriegen würden, wenn sie ihnen als Flugblätter in die Redaktionsstuben gereicht würden. Undogmatisch sind die "Soul-Guerilleros" beliebt, repräsentieren die Neuen Sozialen Bewegungen bei Viva und MTV. Oder so. So hätten die Fantastischen Vier geklungen, wenn sie mehr Bücher gelesen und früher Palitücher getragen hätten.

Die 99er CD macht das kulturverbindende Element, das Hip-Hop als Musik praktiziert und transportiert, auch noch per Titel zum Programm: Esperanto. Freundeskreis fordern und forcieren mit Esperanto die transnationale Verständigung. Und zwar mit dem gleichen emanzipatorischen Impetus wie die Kunstsprache in Anarch@-Kreisen verwendet wird. Wie die Spalte, die alle zwei Monate in der anarcho-syndikalistischen Zeitung direkte aktion erscheint, sprechen Freundeskreis Weltsprache für Mischmasch, melting-pot-slang gegen Ausgrenzung und Ausbeutung. Nur etwas wirksamer vielleicht.

Deutscher HipHop mit politischen Texten. Check das!

Sternstunde / Die Revolution der Bärte

an alle companeros guerilleros - mighty tolga - der soul-guerillero - fk squad don philippe -
dj frico - unsere zukunft ist groß

auf dem makadam partisan die uhr schlägt rasha shana 'ne neue zeit bricht an
atsrologen beschwör'n das zeitalter des wassermann
kein stern am firmament das pentagramm kreuzt den pentagon'schen masterplan
aus den weiten kasachstans bis in die höhen der golan
erklingt die stimme der massen righteous wie rastachants
philister müssen gehen sie ham' zu lange abgesahnt
nehmt ministern die diäten daß sie fasten wie an ramadan
bald werden köpfe rollen weil jetzt andere an die töpfe wollen
auch aus dem vollen schöpfen wollen ihr'n tribut nicht falschen götzen zollen
weil der tanz ums goldene kalb nicht ungescholten bleibt
weil schon die luft zu verschmutzt ist als daß man schlösser in die wolken träumt
bald stürmen 144 mit geballter faust
von gibraltar aus das europäische haus
und vor den straßen behrings fegt ein zauberlehrling
über flora und fauna des amerikanischen traumas
und sie holen sich was ihr's ist treten über babylonische ufer wie euphrat und tigris
boykottieren das business wo der teufel im spiel ist
bis es ertrinkt wie osiris in den fluten der krisis
der schein trügt denn das harte unterliegt
so wie das wasser in bewegung mit der zeit den stein besiegt
so sind die massen in bewegung nur so gewaltsam wie ihr flußbett
das konzept bleibt verkrustet und wenn sie's reformieren wie chruschtschow
wennn auch in euern adern blut kocht steigt mit in die barkassen
man soll die welt sehn wie sie ist aber muß man sie so lassen
rap ist sprachrohr begleitet aufruhr textlich
das große spiegelt sich im kleinen das ist dialektik
denn das musikgeschäft ist nur ein bildnis für die wildnis
wenn du gewillt bist zu partizipier'n wo das schnelle geld ist
akzeptierst du das verhältnis das auf der welt herrscht
kapier das auch wenn du das system hofiert hast
der unterschied zwischen musikern und proletariern
ist wir verkaufen uns momentan profitabler
und ich mim' ihn' don quichote in ihr'm theater
weil erst das kapital die rebellion vermarktet
siehst du die analogie auch wir sind teil dieses spiels
man steht im rampenlicht und sieht nicht wie es schatten wirft
auch plattenfirmen sind mulitnationale monopole
musik ist nur 'ne ware sie akkumulier'n kohle
auch wir sind teil jener gesellschaft mit beschränkter haftung
kein mensch ist mehr wert als sein mehrwert ha'm wir nur noch vor profit achtung
effizienzwahn bestimmt parlamentswahl'n
die kehrseite im nächsten milenium leben 3 von vier am existenzminimum
das sich im deutschen geld auf welt reimt ist das zufall
sind wir technisch raumpatroullie ethisch urknall
es heißt es gäne voiele stufen grau werded nicht farbenblind
vergeßt nicht was die scherben singen
"...wenn die nacht am tiefsten ist ist der tag am nächsten"
und die revolution frißt ihre kinder nicht nur die erwachsenen
sollten wachsam sein wir wachsen mit und nicht abseits der zeit
sonst wird das dogma der bequemlichkeit das tradition heißt abstellgleis
die welt bleibt ein reisender solang sie um die sonne kreist
wir haben einen tod zu sterben ein leben zu geben
um eh' wir das zeitliche segnen nach unsterblichkeit zu streben
alo stell ich mein schaffen in gesellschaftlichen nexus
laß mir mein bart wachsen überm textbuch
es ist sternstunde
mighty tolga
- refrain - voll hunger und voll brot ist diese erde
voll leben und voll tod ist diese welt
in armut und reichtum grenzenlos
von schönheit hell entflammt ist diese erde
vom elend ganz verbrannt ist diese welt
doch ihre zukunft ist herrlich und groß

>> zurück zum inhaltsverzeichnis
Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Nachruf auf Nils Koppruch
373 november 2012

Auf Wiedersehen, Weinpinkler!
371 september 2012

Anders geblieben
370 sommer 2012

Wem gehört Thomas Paine?
357 märz 2011

Ein Meisterwerk
351 september 2010

Schlaflied und Weckruf
349 mai 2010

"Wir arbeiten alle auf gleicher Augenhöhe"
337 märz 2009

"Wir sind alle so winzig, aber wir haben so viel Potenzial!"
335 januar 2009

Bakunistischer Sound

"Ich bin vielleicht die Symbiose aus HipHop und Anarchismus"

The pen is mightier than the sword

Pastete im Himmel
330 sommer 2008

"Ich war immer komplett, doch niemals fertig"
324 dezember 2007

"Der Zaun muss weg!"
318 april 2007

Patridioten-Sound
303 november 2005

Flüchtlingsschutz ist hip
298 april 2005

Einstiegsdroge in den Ungehorsam
290 juni 2004

"Lust auch auf die Anarchie"
281 sommer 2003

"Wirklich filmreif, die Geschichte"

Letztn Somma warn wa schwimmn

Diskographie Pit Budde/Cochise
278 april 2003

Ein Blick über den Rand des Plattentellers
272 oktober 2002

"Georges Brassens. Anarchiste."
271 september 2002

Die letzte Seite von "Mein Kampf"
260 sommer 2001

Henry Rollins - Das ist die Härte!
259 mai 2001

Globale ökonomische Umstrukturierungen und Pop
243 november 1999

Der Traum ist aus! Zum Tod von Rio Reiser
212 oktober 1996

concert for anarchy

Cochise: "Das Anarchistenschwein" live

Dritte Wahl: Bad K.

Neil Young: Living With War

Grenzgänger: Knüppel aus dem Sack

Khaled & Noa: Imagine

Petrograd: Dear log

Mal den Teufel an die Wand (Baxi)

Thomas Patscheider singt Erich Mühsam

Boris Vian: Der Deserteur

Ton Steine Scherben: Land in Sicht

Chumbawamba: Smart Bomb

Bob Marley: Revolution

T.Rex: Children of the revolution

Freundeskreis: Sternstunde / Die Revolution der Bärte

Little Steven: Revolution

Daddy Longleg: "middle toe"

Erich Mühsam: Der Revoluzzer

Un Drame Musical Instantané: ¡Vivan las utopías!

Malvina Reynolds: It isn't nice





 


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net