graswurzelrevolution
259 mai 2001
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
aktuelles
>> 259 mai 2001

Papiere für Alle - Illegalisierte legalisieren

Diskussion über internationale Erfahrungen mit Legalisierungs-Kampagnen

Laut Schätzungen der International Labour Organisation (ILO) aus dem Jahre 1999 leben in der Bundesrepublik Deutschland ca. 500.000 Menschen ohne einen legalen Aufenthaltsstatus. Fälschlicherweise werden sie als "Illegale" tituliert, ein Begriff, der für sich schon kriminalisierend wirkt. Für Hamburg schätzen wir eine Zahl zwischen 40.000 und 50.000. Im Alltag bewegen sie sich alle, Erwachsene und Kinder, in einer Grauzone zwischen Rechtlosigkeit, Angst vor Kontrollen und darauf folgender Abschiebung, Existenznöten, ständigem Mißtrauen und Erpressbarkeit besonders der Frauen. Unsere Arbeitsgruppe "Flüchtlinge ohne legalen Aufenthaltsstatus" arbeitet seit etwa 2 Jahren zu diesem Thema. Zunächst mit dem Versuch, ein breiteres Bündnis von Personen und Einrichtungen zu gewinnen, die in ihrer politischen oder hauptberuflichen Arbeit mit Flüchtlingen ohne Papiere zu tun haben. Unsere Themen betrafen Fragen nach der Gesundheitsversorgung, den Arbeits- und Wohnmöglichkeiten sowie der Beschulung ihrer hier lebenden Kinder - klassische Menschenrechte, die von bundesdeutschen Instanzen in Bezug auf Migrantinnen und Migranten immer wieder verletzt werden. Ständige Verschärfungen der Gesetze gegen Flüchtlinge und MigrantInnen in Deutschland und wohl auch im übrigen Europa führen zu einer stetig wachsenden Zahl von Menschen ohne Aufenthaltstitel und zwingen uns, über andere Möglichkeiten für ein dauerhaftes Bleiberecht nachzudenken. Legalisierungs - Kampagnen in den Europäischen Nachbarländern während der vergangenen fünf Jahre sind für uns Anlass, diese Form einer Durchsetzung von Aufenthaltsrechten zu diskutieren.In einem ersten Schritt wollen wir in einer Veranstaltungsreihe mit VertreterInnen aus Ländern in einen Gedankenaustausch treten, in denen Legalisierungs / Regularisierungs/ Amnesty - Kampagnen stattgefunden haben bzw. wo sans papiers für solche Forderungen kämpften und noch kämpfen. Deshalb möchten wir Euch bitten, mit uns in Hamburg darüber zu diskutieren. Dabei sind uns folgende Fragen wichtig:

  • Von wem ging die Initiative aus?
  • Sind auch Betroffene beteiligt gewesen und wenn ja, wie setzten sich diese Gruppierungen zusammen?
  • Welche Aktionsformen gab es?
  • Welche Forderungen standen zu Anfang der Kampagne?
  • Welche Ergebnisse standen am Ende?
  • Welche Organisationen waren beteiligt?
  • Wie waren die Reaktionen der Regierung?
  • War es ein Erfolg oder gibt es auch Stimmen, die im Nachherein solch eine Kampagne als gescheitert erklären?
  • Gab es nach einer Legalisierung Verschärfungen im Asyl- und Ausländerrecht?
  • Intendiert die Legalisierung der "Illegalisierten" die Forderung nach offenen Grenzen?
  • Wäre es eine Idee, über eine gesamteuropäische Kampagne nachzudenken?

>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Was gilt schon die Freiheit der Person, wenn man Flüchtling ist?
398 april 2015

"Lesen die ihren Kindern Pixi-Bücher vor?"
397 märz 2015

Massenmord
393 november 2014

Sterbenlassen, abwehren und wegschauen
386 februar 2014

Oury Jalloh - DAS WAR MORD!

Hellersdorf ist überall

Menschenrecht statt Wohltätigkeit!
384 dezember 2013

An Europas Grenzen: Syrische Flüchtlinge gestrandet, entrechtet und im Stich gelassen
378 april 2013

Ein schwarzer Tag
368 april 2012

Kreativ gegen Nazis
366 februar 2012

Verloren im griechisch-türkischen Grenzgebiet
364 dezember 2011

Odyssee durch Europa
360 sommer 2011

Endstation Türkei?
359 mai 2011

Moralischer Bankrott
358 april 2011

Kollaps eines Asylsystems
353 november 2010

Enthemmt
345 januar 2010

Wo bitte geht's hier zu den Fakten?
343 november 2009

Tödliche Grenze
339 mai 2009

"Großes Abschiebungspotenzial"

Aachen und Paderborn treiben Jugendliche in die Illegalität

"Freiwillige Ausreise"
318 april 2007

200 Gefangene gesucht
315 januar 2007

Die Würde des Menschen
314 dezember 2006

Deutschland blüht auf
309 mai 2006

Keine Gnade für Geduldete
305 januar 2006

Outsourcing des Flüchtlingsschutzes
303 november 2005

Gewaltfreie Inspektion am Abschiebelager Bramsche-Hesepe
news & infos 31.8.2005

Bundesdeutsche Flüchtlingspolitik und ihre tödlichen Folgen (1993 bis 2004)
298 april 2005

Ausreisezentren, Arbeitsverbot, Aushungern
297 märz 2005

Ganz unten
292 oktober 2004

Im Frühling schiebt sich's leichter ab
288 april 2004

>> alle verwandten artikel





Termine

17.5.01 19.00 Uhr
Referent: Joel Magallan aus New York, Co- Coordinator of National Coalation for Dignity and Amnesty
Referentin: Traudel Vorbrodt von Pax christi Berlin "Pass amnesty"

7.6.01 19.00 Uhr
Referentin: Rian Ederveen aus den Niederlanden von PICUM (Platform for International Cooperation on undocument Migrants)
Referentin: Tetty Rooze aus Antwerpen/ Belgien (angefragt)

21.6.01 19.00 Uhr
angefragt bei Kein Mensch ist illegal und dem Wanderkirchenasyl NRW

Alle Veranstaltungen finden statt: Kölibri, Hein - Köllisch - Platz 12, 22359 Hamburg


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net