graswurzelrevolution
279 mai 2003
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
editorial

Wie sich die Zeiten ändern

Liebe Leserinnen und Leser,

als die Bundesregierung während des Vietnamkriegs ein Sanitätsschiff zur Unterstützung der US-Militärs nach Indochina schickte, kam innerhalb der Linken niemand auf die Idee, dies als "humanitär" zu charakterisieren. "Auch Zivildienst ist Zuvieldienst", ein Motto der antimilitaristischen Bewegung, das u.a. klar machen sollte und soll, dass im Kriegsfall auch ein Zivildienstleistender, der verletzte Soldaten für den Krieg fit macht, Kriegsdienst leistet. Das sieht Stefan Wirner anders. Der Redakteur der Jungle World reißt Zitate aus der GWR 276 (Februar 2003) (1) aus dem Zusammenhang und vermischt sie mit Unterstellungen und Diffamierungen gegen einen Autor, der aufgrund der bellizistischen Ausrichtung der Wochenzeitung seit dem 11.09.2001 nicht mehr für die Jungle World schreibt: "Alfred Schobert kritisiert in der graswurzelrevolution den Verteidigungsminister Peter Struck dafür, dass er »das Ausfliegen verletzter US-Soldaten nach Deutschland« anbot. Die Deutschen sollten offenbar verletzte Yankees lieber im Wüstensand liegen lassen. Solche Kritik stärkt den Antiamerikanismus und führt zum deutschnationalen Overkill der Friedensbewegung." (2)

Um den "Overkill" der nicht nur von Wirner vertretenen "antideutschen" Ideologie geht es auf Seite 8 dieser GWR: "Die Freude der richtigen Seite".

Weitere Themenschwerpunkte dieser Ausgabe sind "die soziale Frage" (S. 10-11), der Anti-Rassismus (S. 15-17, 20), die deutsche "Folterdebatte" und der Istanbuler Prozess gegen Frauen, die ihre Vergewaltigung auf Polizeistationen öffentlich gemacht haben (S. 1, 12-13). Ein Hauptthema ist der transnationale Antimilitarismus und die Analyse der Lage nach dem "Siegfrieden" im Irak (S. 1-9). Sehr lesenswert auch das Grenzgänger-"Concert for Anarchy" und die Artikel über die Machnobewegung (S. 18) und Rudolf Bahro (S. 14 f.).

Außerdem gibt es ein neues Titelseitenlayout. Ob das aber die Staatsschutzbehörden, Jungle World-Redakteure und Jörg Bergstedts dieser Welt davon abhält, weiterhin Quark über die graswurzelrevolution zu verbreiten? Während Bergstedt in seinen Verschwörungsbüchern (3) die böse, weil gewaltfreie (und "elitäre") GWR mit ÖDP, Greenpeace u.a. gleichsetzt und verrührt, schreibt Wolfgang Rösemann, Kriminaldirektor, Leiter der Fachgruppe 3 (Kriminalistik/Kriminologie) des Bildungsinstitutes der Polizei Niedersachsen, in der Zeitschrift Kriminalistik in dem sechsseitigem Artikel "Die Graswurzelbewegung im Licht der freiheitlich demokratischen Grundordnung":

"Durch ihre Befürwortung von militanter Gewalt - wenn auch beschränkt auf die Gewalt gegen Sachen, bei denen niemals eine Gewähr dafür übernommen werden kann, dass nicht doch auch Menschen zu Schaden kommen können - können die Anhänger der Graswurzelbewegung insofern als militante Extremisten bezeichnet werden." (4)

Ja, was denn nun?

Bildet Euch selbst ein Urteil, surft mal durch unsere Homepage: www.graswurzel.net.

Viel Spaß auch beim Lesen der neuen GWR und li(e)bertäre Grüße,

Bernd Drücke (GWR-Koordinationsredakteur), 25.04.2003

(1) Alfred Schobert: "Blinde Flecken bei Teilen der Friedensbewegung", GWR 276, S. 13 bzw. S. 4 der NO WAR-Aktionszeitung

(2) Stefan Wirner: "Deutscher Friede", Jungle World 15, 02.04.2003

(3) J. Bergstedt: Nachhaltig, modern, staatstreu?, Raiskirchen-Saasen 2003; Agenda, Expo, Sponsoring, Raiskirchen-Saasen 1999

(4) Kriminalistik 3/02, S. 167-172; hier S. 172

 

inhalt
transnationales / antimilitarismus

Freiheit für Jonathan Ben-Artzi!

Den Menschen im Irak eine Stimme in der Welt geben
>> Jürgen Hahnel nach seiner Rückkehr aus Bagdad

Befreiung des Irak?
>> Mit wem?


anti-folter

Auf dem Weg zur Folternormalität

Siebenmal vertagt
>> Die Prozesse gegen Frauen in Istanbul


kommentar

Der Krieg ist aus?
>> Syrien, Iran, Libyen, Nordkorea, ... Wer wird das nächste Kriegsziel?


antimilitarismus

Kriegspartei Deutschland
>> Nicht dafür, aber auch nicht ganz dagegen: Die BRD beteiligte sich am Irak-Krieg

FREIe HEIDe
>> Wo keine Hoffnung ist, da muss man sie erfinden


aktuelles

Die Ehre der irakischen Armee
>> Feigheit vor dem Feind!

Ordnung ohne Herrschaft

Eine junge Bewegung auf der Suche nach ihrem Weg
>> Kriegsdienstverweigerung in Südkorea

Haft für den konsequenten Antimilitaristen Nick Netzler

Mexiko: "Ein 'NEIN!' in allen Farben dieser Welt"
>> Die Zapatistas rechnen mit der politischen Klasse ab und rufen zur Rebellion gegen Krieg und Neoliberalismus auf

Die Freude der richtigen Seite
>> Die "antideutsche" Ideologie ist an Hegemonie- und Herrschaftskritik nicht interessiert


anarchismus

Am Anfang steht die Initiative
>> Im Osten ist alles anders. Signale aus der Nische

Kein Schmalspur-Anarchismus
>> Die "soziale Frage" betrifft auch uns


bücher

Rudolf Bahro
>> Glaube an das Veränderbare. Eine Biographie.

Revolutionäres Arkadien
>> Oliver Steinkes Roman über die Machnowstschina


antirassismus

Der feste Griff des staatlichen Rassismus
>> Zehn Jahre Asylrechtsänderung in Deutschland

Das Klischee des edlen Wilden
>> Teil 1: Der edle Wilde in der Literatur


concert for anarchy

Grenzgänger
>> Knüppel aus dem Sack


aktion

Gegen Rassismus und Krieg
>> 29. Mai 2003: Demo anläßlich des 10. Jahrestages des Brandanschlages in Solingen


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net