graswurzelrevolution
346 februar 2010
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
ökologie
>> 346 februar 2010

"Coole" Anti-Atom-Demo in Ahaus

"Ob wir überhaupt ankommen?", fragte ich Bernd und Jörg, als ich, bereits völlig durchnässt vom Schnee, am Mittag des 20.12.2009 im Büro der Graswurzelrevolution ankam, um mit den beiden von dort aus zur Demo zum Zwischenlager Ahaus zu fahren. Eigentlich sollte das Auto mit fünf Leuten voll besetzt sein, aber wegen des kalten Winterwetters waren wir doch nur zu dritt. Schade, aber besser als allein! Noch schnell die schwarz-rote Fahne eingepackt, ging es auch schon los.

Die Anfangsfrage kann ich früh beantworten: Ja, wir kamen an, wenn auch mit einstündiger Verspätung, dank kurzzeitiger technischer Probleme mit dem Auto, schlechter Sicht, verschneiter Straßen und zu allem Überfluss auch noch einer Umleitung der Polizei.

Endlich angekommen am Zwischenlager Ahaus, musste erst einmal die schwarz-rote Fahne ausgepackt werden, denn eine solche fehlte definitiv noch unter den überwiegend atomsonnengelben und parteigrünen Bannern. Die Kundgebung neigte sich schon dem Ende zu, sodass sich die - wahrscheinlich schneebedingt kleine - Gruppe von etwa 300 bis 350 DemonstrantInnen, "begleitet" von grünen Männchen und Mädchen, aufmachte, das Zwischenlager auf dem Schienenweg zu umrunden.

Auf dem Weg um das BEZ (Brennelementezwischenlager) trafen wir Cécile Lecomte, deren Rede auf der Kundgebung wir leider verpasst hatten, ebenso wie die von Janne Björklund vom finnischen Naturschutzverband, der extra aus Helsinki angereist war, um über EONs Pläne zu berichten, in Finnland ein sechstes AKW zu bauen.

Trotz der Eiseskälte war die Stimmung gut, wozu sicherlich die vielen Fackeln und Trommeln beigetragen haben. Und schließlich müsste doch der Gedanke aufmuntern, dass man sich gegen Atomkraft einsetzt, genauer gesagt dafür, einen sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft zu fordern und den Transport von Atommüll nach Ahaus zu stoppen. Denn schon ab diesem Jahr sollen laut Bundesregierung 1800 Gebinde mit schwach- und mittelradioaktivem Atommüll nach Ahaus rollen, verteilt über zehn Jahre.

Das wären etwa zwei Transporte pro Woche, zu denen sich ab 2011 auch noch 152 Castoren mit hochradioaktiven Brennelementkugeln aus Jülich gesellen würden. Angesichts dieser Tatsache waren die höchstens 350 DemonstrantInnen echt wenig! Angenommen, sowohl die Atomstromproduktion als auch der Transport von radioaktivem Müll würden bei schlechtem Wetter eingestellt - dann hätten wir im Münsterland aber keine Probleme! Natürlich ist es nicht nur angenehm, im Schnee zu demonstrieren - ich will unsere eingefrorenen Füße gar nicht bestreiten - aber man sollte jede Chance nutzen, um laut "nein" zur Atomkraft zu sagen. So wie die AtomkraftgegnerInnen, die u.a. aus dem Wendland, aus Bonn, ja sogar aus Frankreich und Finnland ins Münsterland kamen.

Wen selbst der Gedanke, sich der bösen Atomkraft entgegenzustellen, nicht ausreichend motivieren kann, an einer Demo im Schnee teilzunehmen, dem kann ich einen letzten aufmunternden Gedanken mit auf den Weg geben: Die Bullen hatten bestimmt auch kalte Füße!

Kristina Beckmann
>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Anti-Atom-Herbstkonferenz in Hamburg
news & infos 13.10.2013

Internationales Anti-Atom-Sommercamp & Netzwerktreffen
news & infos 1.7.2012

Chorprobe statt Probebohrung
369 mai 2012

"Ein Ausstieg betrifft nicht nur die Atomkraftwerke"
368 april 2012

Atomtransporte quer durch die Welt
367 märz 2012

"Auf der Straße, auf der Schiene"

"Von Atomausstieg kann keine Rede sein"
365 januar 2012

Castor-Proteste ab dem 24. November 2011
news & infos 3.11.2011

"Ein Hasardeurspiel mit der Zukunft der Menschheit"
361 september 2011

Etappensieg

Neues von Kapital und Demokratie

"Wichtig ist der Druck der Straße"
360 sommer 2011

"verrückt und unrealistisch"

"Wunderreaktoren" sollen die Atomindustrie retten
359 mai 2011

Abschalten! Sofort!
news & infos 23.4.2011

Die Castoren bleiben länger zu Besuch
358 april 2011

Nachrichten-Dienste für die Atomindustrie
356 februar 2011

Ziviler Ungehorsam kennt keine Staatsgrenzen

Atomausstieg durch "Brückentechnologie"
354 dezember 2010

Anti-Atom-BEWEGUNG!
352 oktober 2010

Anti-Atom-Bewegung - wie hältst du's mit Parteien?
350 sommer 2010

"Wir brauchen eine Anti-Atom-Revolution"
349 mai 2010

Bisher schwerster Störfall in der Gronauer Urananreicherungsanlage

"Coole" Anti-Atom-Demo in Ahaus

"Wir sind hier nicht bei Barbara Salesch"
346 februar 2010

>> alle verwandten artikel





Anmerkungen

Kristina Beckmann (23) hat gerade ein achtwöchiges Praktikum in der GWR-Redaktion Münster absolviert.

 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net