graswurzelrevolution
360 sommer 2011
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
aktuelles
>> 360 sommer 2011

Neues von Kapital und Demokratie

Rückblick: Protest gegen die RWE-Hauptversammlung am 20. April 2011

Am 20. April haben ein paar hundert Menschen die Hauptversammlung der RWE in Essen blockiert.

Die Aktionäre - überwiegend teuer gekleidete Männer jenseits ihres sechzigsten Geburtstags - mussten sich durch ein enges Spalier aus fröhlichen AtomkraftgegnerInnen und etwas genervten PolizistInnen zur Grugahalle quälen, um sich dort ihre satte Dividende und die weitere Beteiligung des Konzerns an Atomanlagen in aller Welt zu beschließen.

Vielleicht ist die Tagesordnung der Hauptversammlung durch die Protestaktion um ein paar Minuten verzögert worden.

Wichtiger war jedoch das Bildungserlebnis, welches etliche der KapitaleignerInnen den DemonstrantInnen bescherten.

Die meisten setzten ein Grinsen auf, das Schattierungen der Hilflosigkeit, des Zorns und der gewohnten Sicherheit, Sieger im vermeintlichen Lebenskampf zu sein, miteinander verknüpfte. Manche aber versuchten, einfach über die Blockierenden hinwegzustiefeln, als wollten sie buchstäblich vorexerzieren, was die Daseinslogik ihres Konzerns ausmacht: die Interessen der Menschen mit Füßen zu treten. Andere versuchten es mit Kommunikation, indem sie z.B. immer wieder Sätze zu den DemonstrantInnen herüberriefen wie "Wir bleiben drin!"

Womit wahrscheinlich die Atomkraft gemeint war.

Die freundliche Aufforderung von Seiten der BlockiererInnen, doch bitte nach Fukushima zu fahren, um dort bei den Aufräumarbeiten zu helfen, blieb freilich unbeantwortet.

Ein Aktionär rief stattdessen den auf dem Weg Sitzenden zu: "Ihr lebt doch alle von unserem Geld!" Was sehr witzig ist, weil die RWE-Aktionäre ihrerseits ja von einer Dividende leben, also einem "arbeitslosen Einkommen", zu dessen Bezahlung viele der Protestierenden mit ihrer Stromrechnung beitragen, so dass die Wahrheit exakt umgekehrt war. Ein schönes Beispiel für Realitätsverdrängung.

Ich glaube aber, ich zog an diesem Vormittag das große Los, weil es mir vergönnt war, an folgendem lehrreichen Dialog teilzunehmen. Einer der Männer in feinem Zwirn herrschte die neben mir sitzenden jungen Leute an: "Was wollt ihr denn? Seid ihr etwa Ingenieure? Ich bin Ingenieur, ich kenne mich mit Kernenergie aus!"

Darauf antwortete ich ihm: "Wissen Sie, dass Sie gerade gegen die Demokratie argumentieren? Da sind nämlich alle Menschen für die politischen Entscheidungen zuständig."

Der aktienbesitzende Ingenieur versetzte in meine letzten beiden Wörter hinein: "Deswegen haben wir ja eine repräsentative Demokratie!"

"Und wen repräsentiert die?", fragte ich zurück. Worauf es aus den Verstandestiefen meines Gegenübers hervorsprudelte: "Die Wissenschaft!"

Sodann trollte er sich in die Halle. Dort ging es ja dann auch sehr demokratisch zu, wobei nicht jede Aktionärin und jeder Aktionär (geschweige denn alle in der Firma Arbeitenden), sondern jede Aktie eine Stimme besaß.

Dort, wo also Papierzettelchen - Eigentumstitel - gemäß den strengen Gesetzen der Algebra als Akteure fungieren und nicht mehr Menschen, muss sich mein technokratischer Gesprächspartner richtig zuhause gefühlt haben.

Wenn nur die Strahlung havarierter Atommeiler ebenso weit von der wirklichen Welt entfernt wäre wie das Denken der Leute, die sie verschuldet haben!

Leonie Felix
>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Anti-Atom-Herbstkonferenz in Hamburg
news & infos 13.10.2013

Internationales Anti-Atom-Sommercamp & Netzwerktreffen
news & infos 1.7.2012

Chorprobe statt Probebohrung
369 mai 2012

"Ein Ausstieg betrifft nicht nur die Atomkraftwerke"
368 april 2012

Atomtransporte quer durch die Welt
367 märz 2012

"Auf der Straße, auf der Schiene"

"Von Atomausstieg kann keine Rede sein"
365 januar 2012

Castor-Proteste ab dem 24. November 2011
news & infos 3.11.2011

"Ein Hasardeurspiel mit der Zukunft der Menschheit"
361 september 2011

Etappensieg

Neues von Kapital und Demokratie

"Wichtig ist der Druck der Straße"
360 sommer 2011

"verrückt und unrealistisch"

"Wunderreaktoren" sollen die Atomindustrie retten
359 mai 2011

Abschalten! Sofort!
news & infos 23.4.2011

Die Castoren bleiben länger zu Besuch
358 april 2011

Nachrichten-Dienste für die Atomindustrie
356 februar 2011

Ziviler Ungehorsam kennt keine Staatsgrenzen

Atomausstieg durch "Brückentechnologie"
354 dezember 2010

Anti-Atom-BEWEGUNG!
352 oktober 2010

Anti-Atom-Bewegung - wie hältst du's mit Parteien?
350 sommer 2010

"Wir brauchen eine Anti-Atom-Revolution"
349 mai 2010

Bisher schwerster Störfall in der Gronauer Urananreicherungsanlage

"Coole" Anti-Atom-Demo in Ahaus

"Wir sind hier nicht bei Barbara Salesch"
346 februar 2010

>> alle verwandten artikel





 


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net