graswurzelrevolution
392 oktober 2014
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
editorial

Reif fürs Revolutionsmuseum? Willkommen im 21. Jahrhundert!

Liebe Leserinnen und Leser,

seit Januar 1999 habe ich mit dem Pagemaker-Programm rund 160 Ausgaben der Graswurzelrevolution sowie diverse Extrablätter wie Otkökü und Jetzt desertieren! gestaltet. Genauso alt wie dieses schon längst nicht mehr im Handel erhältliche Layoutprogramm ist der Rechner, an dem ich Monat für Monat die GWR produziert habe. Er ist mittlerweile fast 16 Jahre alt und extrem langsam. Ein Relikt aus dem vorigen Jahrtausend. Reif fürs Graswurzelrevolutionsmuseum!

Nachdem die GWR 391 leider mit mieser Bildqualität aus der Druckerei kam, ist die Euch nun vorliegende GWR die erste mit vier Seiten im Vierfarbdruck, gestaltet mit einem relativ neuen Programm (InDesign CS4). Wie gefällt Euch der auf 24 Seiten vergrößerte Umfang? Was sagt Ihr zum bunteren Erscheinungsbild? Über Rückmeldungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge freuen wir uns.

Zur Finanzierung eines neuen GWR-Rechners, zur Deckung der gestiegenen Druck- und anderen Kosten bitten wir Euch um Spenden. (1)

Je finsterer die Zeiten, umso wichtiger werden Gegenöffentlichkeit und Bewegungszeitschriften wie die Graswurzelrevolution. Angesichts der zunehmenden Militarisierung und Kriegsgefahr braucht es eine starke antimilitaristische Bewegung. Diese entsteht nicht aus dem Nichts. Sie braucht Organe, die denjenigen Gehör schenkt, die sich weltweit gegen Krieg und Militär, für eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft engagieren.

In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit Antimilitarismus und lassen u.a. AnarchistInnen aus Russland und der Ukraine zu Wort kommen.

Auch die Perspektiven eines "anderen Lebens" stehen auf der Agenda, wenn wir die Welt graswurzelrevolutionär verändern wollen. Gelebte Utopien spielen im Kommunarden-Erfahrungsbericht (Seite 17f.) eine Rolle. Ebenso bei "Anarchie kennt keine Altersgrenze", dem Portrait, das Anja Kraus von der 92-jährigen Anarchistin Jean Pauline aus San Francisco zeichnet (S. 5).

Im August feierte der Unrast Verlag seinen 25. Geburtstag. Für uns Anlass genug, die GenossInnen ausgiebig zu "verhören" (siehe Seite 1, 6f.). Dabei entwickelte sich eine spannende "Gewalt-Diskussion". Natürlich ging es auch um Geschichte, Gegenwart und Zukunft dieses libertär-sozialistischen Verlags und des Anarchismus.

Bomben stoppten Anarchisten!

Anarchistische Perspektiven waren auch Thema der Limesse in Essen (siehe Seite 3). Leider konnte ich am letzten Limesse-Tag nicht mehr teilnehmen, weil ich stundenlang im Stau vor Herne steckte. A43 und A42 waren wegen (Weltkriegs-)Bombenfunden gesperrt. Bomben stoppten Anarchisten!

Die Limesse war ein wunderbares anarchistisches "Familientreffen" und hat großen Spaß gemacht.

Ein Riesendankeschön an die VeranstalterInnen!

Ein paar Wermutstropfen gab es aber doch. Die Veranstaltungen fanden im 60-Minuten-Takt statt, so dass Diskussionen leider zu oft abgewürgt werden mussten. Die Messe war zwar gut besucht, aber weil es weder eine Pressekonferenz noch Artikel in den Medien gab, stattdessen fast nur über Facebook und interne Netze mobilisiert wurde, hat von den "Nicht-Szene-Menschen" kaum jemand von ihr etwas mitbekommen.

Auch um eine Berichterstattung in taz, jW und den Lokalmedien wurde sich nicht wirklich bemüht. Presseecho: Null.

So blieben die etwa 400 anwesenden AnarchistInnen weitgehend unter sich. Dabei wollen wir doch alle Menschen erreichen. Oder wollen wir nur einen Nischenanarchismus? Ich hoffe nicht. Vielleicht kann die GWR dazu beitragen, dass sich der Anarchismus aus der Nische wagt und zu einer gesellschaftsverändernden, sozialrevolutionären Kraft wird? Das wäre sicher auch im Sinne unseres lieben Genossen Bernd Kramer, der 74jährig am 5.9.2014 in Berlin gestorben ist. (2) Ein Nachruf auf ihn erscheint in GWR 393.

Li(e)bertäre Grüße,

Bernd Drücke (GWR-Koordinationsredakteur)

(1) Spenden bitte an:

Förderverein für Freiheit und Gewaltlosigkeit e.V.
Kto.: 317 617 59
BLZ: 660 100 75
Postbank Karlsruhe
IBAN: DE66660100750031761759
BIC: PBNKDEFF

Spende: Spende StNr 2.2 VerzNr 615 FA HD. Spenden auf das Konto des Vereins für Freiheit und Gewaltlosigkeit e.V. sind steuerlich absetzbar.

Bitte schreibt auf den Überweisungsträger deutlich Eure Anschrift, da Spenden über 200 Euro (zweihundert) extra von uns für das Finanzamt bescheinigt werden müssen. Bei Spenden unter 200 Euro reicht die Buchungsbestätigung des Kreditinstitutes, wenn unter Verwendungszweck "Spende StNr 2.2 VerzNr 615 FA HD" angegeben wurde. Ihr könnt uns für die Spendenbescheinigung aber auch Eure Adresse per Fax: 030/54732264 oder Brief mitteilen (Graswurzelrevolution e.V., Straßburgerstr. 24, 10405 Berlin). Höhe und Datum der Zahlung bitte nicht vergessen.

(2) Siehe: http://dadaweb.de/wiki/Bernd_Kramer_-_Gedenkseite

 

inhalt
antimilitarismus

Nie wieder Krieg!
>> 100 Jahre Erster Weltkrieg. Ein Artikel von Aimée Köster


bücher

25 Jahre Unrast
>> Nina Nadig, Bernd Drücke und Horst Blume im Gespräch mit den Verlegern Jörn Essig, Martin Schüring und Markus Kampkötter


kommentar

Obamas Bush-Krieg
>> Sie bekämpfen ihre selbst erzeugten Ungeheuer!

Wollt ihr den totalen Weltordnungskrieg?


aktuelles

Frauen, Arbeit, Migration... und einiges mehr!
>> Die 3. libertäre Medienmesse in Essen - Ein Erlebnisbericht

Recht auf Stadt
>> Protest gegen Gentrifizierung

Anarchie kennt keine Altersgrenze
>> Meine Begegnung mit der 92-jährigen Anarchistin Jean Pauline in San Francisco

Pink und klassisch
>> Verleihung des "Aachener Friedenspreises" an "Code Pink" und "lebenslaute"


nachrichten

Datenspeicherung bei der Polizei
>> Folge 3: Ein Datensatz, für den niemand zuständig ist

Aktionswoche
>> … für militärfreie Bildung und Forschung, 25. - 31. Oktober 2014


anarchismus

Pervertierter "Anarchismus"


transnationales

Ein Herz für Arme?
>> Eine Erwiderung auf: Die Landrechtbewegung in Indien unter Modi, Artikel von Horst Blume, in: GWR 391, Sept. 14, S. 3


antiparlamentarismus

Qual der Wahl?!
>> Fehlende Legitimation und Rechtsruck bei Ost-Wahlen


antimilitarismus

Gewaltfrieden und/oder Friedensgewalt
>> Der irrig lebenden Menschen dauerndes Joch: Pazifistische, vor allem deutsche Erwägungen

Gemeinsamkeiten und Unterschiede im GÜZ-Camp
>> Zur Sommeraktion der Gewaltfreien Aktion: GÜZ abschaffen! auf dem antimilitaristischen Camp in Parleib-Potzehne


transnationales

"Wenn beide Seiten schlecht sind, muss man sich nicht entscheiden"
>> In der Westukraine bilden Nationalismus und Militarismus eine unheilvolle Allianz. Ein Interview mit Anarchisten aus Lwiw (Lemberg)

Der Kampf um die Ukraine geht weiter
>> Vom Drohen und Verhandeln

Ukraine: Massenhafte Kriegsdienstentziehung


anarchismus

Die Lokomotive Karlshof
>> ... und die nichtkommerzielle Landwirtschaft. Ein persönlicher Rückblick


bücher / concert for anarchy

Eine Box der Komintern
>> Spanien im Herzen. Lieder des Spanischen Bürgerkriegs


bücher

Durch Hindunationalismus zur wirtschaftlichen Supermacht?

Klasse, theoretisch

Gegen Sozialtechnologien der Einbindung

Gewaltfreiheit und Revolution


theater

Revolution im Bett?
>> Über eine Hair-Neuinszenierung


bücher

"Everyday I'm Capuling"
>> Taksim ist überall, überall ist Widerstand


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net