graswurzelrevolution
408 april 2016
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
editorial

Pressefreiheit erkämpfen!
Bewegungsjournalismus statt Zensur

Liebe Leserinnen und Leser,

Öko-AktivistInnen haben am 15. August 2014 im Hamburger Hafen eine Inspektion von Uranerzkonzentrat-Containern durchgeführt, um die Öffentlichkeit über Mängel bei Urancontainern und überlange Lagerung von Containern auf dem Gelände aufmerksam zu machen. Die Firma C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH & Co. KG hat gegen die AktivistInnen Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt. Die ersten Prozesse laufen.

Auch gegen Cécile Lecomte wurde ein Strafantrag gestellt, obwohl die Graswurzelrevolution-Mitherausgeberin und -Autorin in diesem Fall nicht als Aktivistin, sondern als "eingebettete" Bewegungs-Journalistin für die GWR vor Ort war und sich verbal und mit ihrem Presseausweis als Journalistin zu erkennen gegeben hatte. Cécile hat in der GWR über die Aktion berichtet. In einem Protestbrief an C. Steinweg forderte ich die Geschäftsführung deshalb auf, die Strafanzeige gegen unsere Mitarbeiterin "umgehend zurückzuziehen und weitere Angriffe auf die Pressefreiheit zukünftig zu unterlassen".

Nach einem langen Gespräch mit den Geschäftsführern zogen sie ihre Strafanzeige zurück.

Pressefreiheit muss erkämpft werden!

Zensur gegen die GWR in der JVA Frankenthal

Die Anstaltsleitung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Frankenthal untersagte Anfang 2016 die Herausgabe der GWR an Oliver Liermann, den Sprecher der "Gefangenengewerkschaft Bundesweite Organisation" (GGBO), obwohl er diese bereits seit zwei Jahren bezieht. Als Vorwand für die Verfügung dienten dem Frankenthaler Anstaltsleiter "lapidare Ausführungen im Bundes-Verfassungsschutzbericht von 2005 (!), in dem die Zeitschrift aus dem libertären gewaltfreien (!) Spektrum Erwähnung findet", so die GGBO am 26. Februar 2016. (1)

In einem der GWR vorliegenden Brief vom 15. Februar behauptet der Anstaltsleiter zudem, der "Eigentumsvorbehalt", der sich in jeder GWR findet, stelle "eine unzulässige Verpflichtung Dritter dar".

Die GWR wird seit Jahren über den Verein "Freiabos für Gefangene e.V." kostenlos an Gefangene in Haftanstalten vertrieben. (2)

"Die Zensur einer pazifistischen Publikation, die seit 1972 herausgegeben wird, stellt einen Versuch dar, unbequeme Positionen zur inneren und äußeren Militarisierung der Gesellschaft aus den Hafthäusern der JVA Frankenthal zu verbannen. Offenbar ist es seitens der JVA-Leitung gewollt, zur politischen Unmündigkeit zu ,resozialisieren'", kommentiert die Gefangenengewerkschaft.

Die aaa, Labournet, die GGBO, die GWR und andere berichteten online über den Fall. Die DFG-VK empörte sich auf www.dfg-vk-rlp.de: "Aufsicht über das Vollzugsgeschehen ist Aufgabe des rheinland-pfälzischen Ministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. In diesen Tagen stellen sich im Landtagswahlkampf Mitglieder der Regierungsparteien SPD und Grüne bei zahlreichen Gelegenheiten zur Diskussion. Vielleicht ist von ihnen zu erfahren, warum die Justizverwaltung des von ihnen regierten Bundeslands eine pazifistische Zeitschrift zensiert. Auf Infoständen und bei Veranstaltungen der DFG-VK im Rhein-Main-Gebiet wird die Graswurzelrevolution zum Verkauf angeboten."

Nachdem ich mich am 1. März telefonisch beim Frankenthaler JVA-Leiter Philipp Stahlhacke über die Schikanen gegen den gefangenen Gewerkschaftsaktivisten beschwert und eine öffentliche Kampagne sowie eine Beschwerde beim rheinland-pfälzischen Justizministerium angekündigt hatte, behauptete der JVA-Beamte: "Sie sind falsch informiert." In einem Brief bestätigte der Gefangene, dass ihm zwar die GWR wieder ausgehändigt, ihm nun aber die Rote Hilfe-Zeitung vorenthalten werde. Die Schikanen gehen also weiter. Warum trifft es gerade einen Gewerkschaftsaktivisten?

Etwa 62.000 Menschen sitzen in deutschen Gefängnissen, etwa 41.000 von ihnen arbeiten, oft in Unternehmerbetrieben. Dafür erhalten sie zwischen 9 und 15 Euro - am Tag! Dass sich Gefangene wie Oliver Liermann gegen diese Ausbeutung wehren, wird von Anstaltsleitern offenbar nicht gern gesehen. Wir fordern: Schluss mit den Schikanen! Menschenrechte für alle!

Solidarische Grüße,

Bernd Drücke (GWR-Koordinationsredakteur)

Anmerkungen

(1) http://ggbo.de/graswurzelrevolution-in-jva-frankenthal-nicht-erwuenscht/

(2) www.freiabos.de/zeitungen-im-ueberblick.html#gras

Literaturempfehlung

ak 614. "Um den März für dringende Diskussionen und Klärungen nutzen zu können", haben unsere KollegInnen von analyse & kritik befreundete Medienprojekte gebeten, die ak-Ausgabe 614 zu füllen. Das Ergebnis: 24 Seiten mit Artikeln linker Zeitungsredaktionen und zwölf Seiten künstlerischer Auseinandersetzung mit den Verhältnissen. Auch die GWR hat sich beteiligt. Siehe: www.akweb.de

 

inhalt
so viele farben

Selbstwertstörung als Massenphänomen
"Deutschland" - ein Kampfbegriff


quergestellt

Vertuschte Atomunfälle
Steuergelder für das Restrisiko


moment mal!

Deutsches Abfallprodukt
Das Erstarken der rassistischen AfD bei den Wahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Hessen und Ba-Wü


die waffen nieder!

Soziale Bewegungen und der türkisch-kurdische Krieg
Ein Gespräch mit Ismail Küpeli, Politikwissenschaftler und Kenner der Situation in Kurdistan, der Türkei und Syrien

Alle Rüstungsexporte stoppen!
Die machtpolitische Funktion des Waffenhandels aufzeigen

Frieden braucht Raum
und das "Clearing Barrel" in Kaiserslautern unsere Unterstützung

Francis Sheehy-Skeffington (23.12.1878 - 26.4.1916)
Der Traum vom Erreichen der irischen Unabhängigkeit ohne Gewalt

Israel: Kriegsdienstverweigerin zum dritten Mal verurteilt
Tair Kaminer bekräftigt ihre Kriegsdienstverweigerung


so viele farben

Das Bündnis von Mob und Elite benennen


freunde und helfer

Erklär uns mal die Unterlassung
Über die Privatisierung der Sanktionierung direkter Aktionen

Utopie - verzweifelt gesucht


kleine unterschiede

"Unser Feminismus ist antirassistisch"
Ein Bericht von der bundesweiten Weltfrauen*tags-Demo in Köln


prima klima

Viva LAUtonomia!
Waldbesetzung im Lausitzer Braunkohlerevier

Und täglich grüßt das Murmeltier
Neuer Zoff im Hambacher Forst


quergestellt

Kernschmelze in Saint Laurent des Eaux


es wird ein lächeln sein

Hafen der Ideen
Dortmund. Das neue anarchistische Zentrum wurde feierlich eröffnet und lässt sich durch die Neonazis nicht einschüchtern


spurensicherung

Die ruhigen Frontabschnitte
Artikelserie zu 80 Jahren Spanischer Bürgerkrieg. Hunger, Verbrüderungen und Desertionen an den Fronten des Bürgerkriegs 1936 bis 1939, Teil 2


schwarz-rote linse

Jacques Tati - Muss man modern sein?
Notizen zu einem einzigartigen Filmvisionär


wunderkammer

Die Avantgarde und die Revolutionierung des Alltags
Ein Interview mit Alexander Emanuely, Autor des Buches "Avantgarde I"

Anarchosyndikalismus in Köln
Rezension zu Robin Tunger: "Nur die Tat kann uns helfen". Die FAUD im Raum Köln

Wenn der Kampf um politische Hegemonie zum Horrorfilm wird
Buchbesprechung zu Sascha Macht: "Der Krieg im Garten des Königs der Toten"

Kindliches Abenteuer oder eine Geschichte der Perspektivlosigkeit?
Buchbesprechung zu Michael Köhlmeier: "Das Mädchen mit dem Fingerhut"

Gustav Landauer: "Weder Attentäter noch Sozialdemokrat"
Buchbesprechung zu Tilman Leder: Die Politik eines "Antipolitikers". Eine politische Biographie Gustav Landauers, Band I


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net