graswurzelrevolution
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
antimilitarismus 28.11.1999 

Oldenburger Antimilitarist und totaler Kriegsdienstverweigerer im Visier der Justiz

Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen "Aufrufs zur Fahnenflucht" während des Kosovo/a-Krieges / Presseinformation

Andreas Speck
Nikolausstraße 9
D-26135 Oldenburg
Tel. 0441/16765

Oldenburg, den 10. November 1999

Auch die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des "Aufrufs an alle Soldaten der Bundeswehr, die am Jugoslawien-Krieg beteiligt sind", der während des Krieges in verschiedenen Städten der Bundesrepublik verteilt wurde und u.a. am 21. April als Anzeige in der tageszeitung erschien. In dem Aufruf heisst es u.a.: "Eine Beteiligung an diesem Krieg ist nicht zu rechtfertigen. Verweigern Sie deshalb Ihre Einsatzbefehle! Entfernen Sie sich von der Truppe! Lehnen Sie Sich auf gegen diesen Krieg!" Und: "Es gilt: Aktive Soldaten sind potentielle Mörder. Und Opfer eines mörderischen Krieges. Deserteure und Kriegsdienstverweigerer jedoch sind Friedensboten."

Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen mehr als 30 UnterzeichnerInnen des Aufrufs und gegen einige sind auch schon Strafbefehle zwischen 2500 und 7000 DM ergangen. In einem ersten Prozess gegen einen der Erstunterzeichner in Berlin am letzten Donnerstag wurde Wilfried Kerntke aus Offenbach jedoch freigesprochen, da der Aufruf zur Befehlsverweigerung und Fahnenflucht während des völkerrechtlich umstrittenen Krieges vom Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt gewesen sei. Gegen diesen Freispruch hat die Staatsanwaltschaft bereits Berufung angekündigt.

Der Oldenburger Andreas Speck, selbst totaler Kriegsdienstverweigerer und Vorstandsmitglied der War Resisters' International, eines internationalen Netzwerks von gewaltfreien und antimilitaristischen Organisationen mit 80 Mitgliedsorganisationen aus 40 Ländern - darunter Jugoslawien und Kroatien - gehörte ebenfalls zu den UnterzeichnerInnen des Aufrufs, der in Oldenburg während des Ostermarsches und während einer Demonstration vor der Kaserne in Bümmerstede verteilt wurde. Das jetzige Ermittlungsverfahren ist jedoch in Gang gekommen, weil einer der anderen Erstunterzeichner den Aufruf am 1. April vor dem Verteidigungsministerium in Bonn verteilte und per Post u.a. dem Verteidigungsministerium und der Staatsanwaltschaft Bonn übersandte.

Andreas Speck, gerade zurück von einem zweieinhalbwöchigen Aufenthalt bei serbischen antimilitaristischen Gruppen, erklärte zu den Verfahren, dass diese "die Gelegenheit bieten, die Völkerrechtswidrigkeit des Krieges und das heuchlerische Handeln der NATO vor Gericht zu thematisieren". Dabei ginge es gerade nicht darum "in die Falle der einseitigen Anti-NATO-Reflexe zu verfallen, sondern deutlich zu machen, dass der Angriff der NATO weder im Kosovo/a Verbrechen verhindern konnte, noch in Serbien selbst zur Schwächung des Milosevic-Regimes geführt hat. Ganz im Gegenteil: bei meinem Besuch in Serbien wurde mir wieder und wieder versichert, dass dieser Krieg die Spielräume der demokratischen Opposition eingeschränkt hat. Trotz der Proteste nach dem Krieg ist die dominierende Stimmung Apathie und Hoffnungslosigkeit."

Es bleibt abzuwarten, ob die Staatsanwaltschaft Oldenburg dem Beispiel der Staatsanwaltschaft Berlin folgt und Anklage erhebt, oder ob das Verfahren eingestellt wird.

Mit freundlichen Grüssen
Andreas Speck
>> zurück zur news & infos-übersicht

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Antikriegs-Demonstration in Bielefeld und der Farbbeutel-Prozeß gegen Samira
256 februar 2001

Solidarität mit Tobias Pflüger!
250 sommer 2000

Gespräch mit der Farbbeutelwerferin
248 april 2000

Siebzehn und vier
247 märz 2000

Töten im Krieg erlaubt - Aufruf zur Fahnenflucht verboten?
244 dezember 1999

Oldenburger Antimilitarist und totaler Kriegsdienstverweigerer im Visier der Justiz
news & infos 28.11.1999

Töten im Krieg: erlaubt - Aufruf zur Fahnenflucht: verboten
news & infos 28.11.1999





Kontakt

Weitere Informationen:
Andreas Speck
Nikolausstrasse 9
26135 Oldenburg
Tel.: 0441-16765

Zu den bundesweiten Verfahren:
Elke Steven
Tel. + Fax:
(p) 0221-4062210
(d) 0221-97269-30,
Fax 0221-97269-31


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net