graswurzelrevolution
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
antirassismus 8.7.2014 

Machet die Tore weit

Aktionskonzert für Chor und Orchester, zwei Zäune und sieben Sägen: 27. – 31. August 2014, Abschiebegefängnis Eisenhüttenstadt

Immer willkommen sind Menschen für Chor und Orchester, zum Unterstützen und zum Zuhören. Bitte weitersagen.

Eisenhüttenstadt liegt direkt an der polnischen Grenze, etwas südlich von Frankfurt/Oder. Hier befindet sich die Zentrale Aufnahmestelle des Landes Brandenburg für asylsuchende Flüchtlinge (ZAST), wo ca. 700 Menschen untergebracht sind. Auf demselben Gelände befindet sich außerdem ein Abschiebegefängnis mit Kapazitäten für 108 Menschen. Hier werden täglich Menschen ohne Gerichtsurteil ihrer Freiheit beraubt. Die meisten von ihnen werden in Frankfurt/Oder im Zug aus Polen von der Bundespolizei kontrolliert und nach einer kurzen Gerichtsanhörung ohne unabhängigen Rechtsschutz direkt ins Gefängnis Eisenhüttenstadt gebracht, noch bevor sie überhaupt die Möglichkeit hatten, einen Asylantrag in Deutschland zu stellen.

Die Menschen, die die Außen- und Innengrenzen Europas überwinden konnten und den Weg bis hierher geschafft haben, werden durch Isolation und Abschiebung erneut einer psychischen Belastungsprobe ausgesetzt, was in Eisenhüttenstadt zu zahlreichen Hungerstreiks sowie zu versuchten und vollzogenen Selbsttötungen geführt hat. Jede Woche werden Menschen von Eisenhüttenstadt aus in Länder abgeschoben, wo sie Verfolgung, Armut, Obdachlosigkeit, Diskriminierung und andere menschenverachtende Zustände erwarten.

Jeder Mensch hat das Recht, sich den Ort, wo er oder sie leben will, selbst auszusuchen!
Ein Gefängnis wie in Eisenhüttenstadt hat keine Daseinsberechtigung!

Konzertprogramm 2014

Unter anderem:

  • Carl Philipp Emanuel Bach: Auszüge aus "Die Israeliten in der Wüste" Wq 238 (1769)
  • Dietrich Buxtehude: Eingangschor "Reißt die Grenzen ein" aus der Kantate BuxWV 4 (1668)
  • Chorsätze von afrikanischen und Roma-Liedern, C. Klinzing, Bob Marley, P. Pollina und anderen
  • Manuel de Falla: Spanischer Tanz Nr. 1 aus "La Vida Breve" (1905)
  • Aram Chatschaturjan: Walzer aus "Maskerade"
  • Erweiterungsmöglichkeiten: Kammermusik, Folk, Jazz, Improvisieren, Theater und mehr.
  • Andere Ensembles sind willkommen!

Einladung zum Mitwirken

Wir freuen uns auf alle, die musizieren: im Chor und im Orchester, ob Sopran oder Tenor, ob Geige oder Posaune.

Wir freuen uns auf alle, die unterstützen: für die Küche, für die Arbeit am Computer, für die Kinderbetreuung und anderes drumherum.

Wir freuen uns auf alle, die sich einbringen: auf die Aktion aufmerksam machen vor Ort oder anderswo, mit vorbereiten und, und...

Unter dem Namen Lebenslaute

... engagieren sich seit 1986 musikalische Laien und Profis, InstrumentalistInnen und SängerInnen, UnterstützerInnen sowie ZuhörerInnen. Konzertaktionen finden einmal jährlich in Chor- und Orchesterstärke, dazwischen auch in kleineren Ensembles regional statt. Die offene Musik- und Aktionsgruppe bringt überwiegend klassische Musik gerade dort zum Klingen, wo dies nicht erwartet wird: auf Militärübungsplätzen und Abschiebeflughäfen, vor Atomanlagen und Raketendepots, in Ausländerbehörden und anderen menschenbedrohenden Orten.

Bei der Wahl unserer Konzert-Orte und -Aktionsformen lassen wir uns nicht durch herrschende Vorschriften einschränken. Im Gegenteil. Lebenslaute-Aktionen suchen als Aktionen Zivilen Ungehorsams die politische Auseinandersetzung durch angekündigten und bewussten Gesetzesübertritt: Blockaden, Besetzungen, Entzäunungen, Betreten verbotener Orte. Dabei ist es uns wichtig, lokale Protestbewegungen zu stärken.

Auch in diesem Jahr finden wir uns fünf Tage vor der Konzertaktion vor Ort ein. Wir bereiten uns gemeinsam und intensiv auf unsere Konzert-Aktionen vor und handeln auch gemeinsam. Entscheidungen treffen wir basisdemokratisch, Bedürfnisse und Bedenken aller sollen berücksichtigt werden. Es bleibt stets in der Verantwortung der Teilnehmenden, wie weitgehend sie sich einbringen. Betroffene möglicher rechtlicher Konsequenzen unterstützen wir solidarisch.

Aktionstage Eisenhüttenstadt: 27.-31. August, Anreise 26. August 2014

Wir proben unser Konzertprogramm, diskutieren und üben uns in basisdemokratischer Entscheidungsfindung. Wir bereiten uns auf die Aktion vor. Unterkunft und vegetarisches/veganes Essen gegen Kostenbeteiligung.

31. 8. Aktionskonzert am Abschiebegefängnis in Eisenhüttenstadt (Brandenburg)

Mit unserer Konzert-Aktion solidarisieren wir uns mit allen Abschiebegefangenen, mit den Forderungen der Geflüchteten und leisten einen sichtbaren Beitrag zur Abschaffung der Abschiebehaft.

Lebenslaute
>> zurück zur news & infos-übersicht

Volltextsuche
Themen
Ausgaben




Kontakt

Wie möchtest Du Dich beteiligen? Was brauchst Du, um mitmachen zu können (Kinderbetreuung, spezielle Hilfen u.ä.)?

lebenslaute2014@riseup.net
Handy: 0160/ 92 61 999 4

Armin Olunczek
Falkenhorst 16
14478 Potsdam
Tel. 0331/ 867 4870

Spenden

E. Reinhardt
Konto 102 936 992
BLZ 250 90 500
Sparda-Bank Hannover
Verwendungszweck "LL2014"

Weitere Infos

Wir begrüßen die Protestdemonstration am Samstag, 30.8. 2014, gegen das größte Abschiebegefängnis Deutschlands in Büren (Westfalen).

www.thecaravan.org
www.lagerwatcheisen.blogsport.eu
www.lebenslaute.net


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net