graswurzelrevolution
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
seminar

Raus aus dem Laufrad!

Arbeitszwang, soziale Ausgrenzungen und die Bedingungen einer gewaltfreien Revolution

28. - 30. April 2006 - In der Ev. Akademie Thüringen / Zinzendorfhaus, Neudietendorf bei Erfurt - Veranstaltet vom Bildungskollektiv Biko e.V., Erfurt und dem Verlag Graswurzelrevolution

ChaplinNach Sinn und Inhalt der Arbeit darf schon lange nicht mehr gefragt werden, wer die Arbeitszeit bezahlt, entscheidet darüber. Sinn ist, überhaupt noch Einkommen durch Arbeit zu finden. Denn die kapitalistische Arbeitsgesellschaft fordert von den einen und fördert die anderen, der Gegensatz wird schärfer, der Abstand größer. Der Zwang in der Arbeit wächst, die »Überflüssigen« und Ausgegrenzten werden zum Objekt staatlicher Reglementierung und gesellschaftlicher Diskriminierung. Der Zwang, sich den Zumutungen scheinbarer Sachgesetze und effektiver Wirtschaftsweisen flexibel anzupassen, wird stärker, die Konkurrenz verschärft sich und verbiegt Menschen zu willigem Personal, das sein Glück im »Selbstmarketing« und »Selbstmanagement« sucht. Und alle Rechtfertigung besteht nur in »Arbeit«, sei es »Beziehungsarbeit« oder die Arbeit an sich selbst. Denn die geheime Botschaft bleibt: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen! Das kann und soll Angst machen. Die sozialpolitischen Abwehrbewegungen haben das Problem, daß es weltweit viele »Überflüssige« gibt, die für weniger und immer weniger bereit sind zu arbeiten. Und die reformistische Umverteilungsstrategie scheitert, wenn nicht aus Zuwächsen umverteilt werden kann, sondern das große Nullsummenspiel beginnt. Ist Befreiung vom kapitalistischen Arbeitszwang und gleichzeitig ein schönes Leben für alle noch vorstellbar? Die Abschaffung der Arbeit geht nur über die Arbeit der Abschaffung des Kapitals und der politischen Repression. Und wenn die Lohnarbeit bekämpft wird, so bleiben doch die Aufgaben, die jede Gesellschaft lösen muß: Gibt es die befreite Arbeit? So wird durch die neuesten Zugriffe auf die menschliche Natur, die Formung der Menschen zu apparathaften Vorläufern der Maschinen und die Gefahr der Aussonderung »Überflüssiger«, die Frage nach der gewaltfreien Revolution neu gestellt: Wie ist der Bruch mit Herrschafts- und Gewaltverhältnissen möglich, ohne neue Formen der Herrschaft zuzulassen? Wie kann eine bedarfsorientierte Ökonomie die Ausbeutung von Menschen und Umwelt vermeiden? Darüber wollen wir bei dem Seminar Raus aus dem Laufrad diskutieren. Vier Themenbereiche werden voraussichtlich vorbereitet und angeboten:

Was ist freie Arbeit?
Was freie Arbeit sein kann, soll anhand der Analysen von Simone Weil und ihrer zeitgenössischen Kritik der Bedingungen industrieller Arbeit diskutiert werden.

Wozu Arbeit?
Gedanken von Leo Tolstoi, Gustav Landauer, Simone Weil und Hannah Arendt

Aussteigerutopien - Eine Perspektive?
Kann selbstorganisierte Versorgung Lohnarbeit ersetzen? Ist der Ausstieg aus dem Kapitalismus möglich?

Antiquierte Menschen, intelligente Maschinen
Was bedeuten Gentechnik, Hirnforschung und andere Technologien sowie der Zwang zur Flexibilität für die Menschenwürde, die Freiheit und die Gerechtigkeit?

Für InteressentInnen wird eine Arbeitsgruppe zu Grundlagen des gewaltfreien Anarchismus angeboten.

Das Seminar bietet Möglichkeiten für weitere AGs und Workshops, die von den TeilnehmerInnen vorgeschlagen und durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sollen dem Plenum vorgestellt werden und Grundlage einer abschließenden gemeinsamen Diskussion sein.

Organisation

Das Seminar findet in der Evangelischen Akademie Thüringen / Zinzendorfhaus in Neudietendorf bei Erfurt statt. Der TeilnehmerInnenbeitrag für Übernachtung und Verpflegung beträgt 40 EUR, ermäßigt 25 EUR.

Die Unterbringung erfolgt in 2- und 3-Bett-Zimmern. Einzelzimmer sind auf Anfrage begrenzt möglich. Es wird dafür ein Aufpreis von 2,50 EUR pro Nacht erhoben.

Eine genaue Anfahrtbeschreibung schicken wir nach der verbindlichen Anmeldung zu. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Bitte vermerkt bei der Anmeldung, ob Ihr vegetarisch essen möchtet. Anmeldeschluß ist der 31. März 2006.

Anmeldung

Name:
Straße:
PLZ, Ort:
Telefon:
E-Mail:
Verpflegung:
Sonstiges / Bemerkungen (z.B. Kinderbetreuung, Rollstuhlzugang o.ä.)

Oder per E-Mail an: seminar@graswurzel.net

Das Seminar wird gefördert von der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen.
Weitere Unterstützerinnen sind die Bundesstiftung Rosa Luxemburg und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.


>> zurück zur verlagsübersicht
Volltextsuche
Themen
Ausgaben




 


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
verlag graswurzelrevolution buchverlag@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net