Achtung Klischeekontrolle!

Neu im Kino: Rate Your Date

| Moppel Wehnemann

Der Frühling naht langsam und so ist es nur natürlich, dass es an der Zeit ist, Liebeskomödien ins Kino zu schwemmen, als gäbe es kein morgen. Mit „Rate Your Date“ steht ein schlechter Film über eine noch schlechtere Idee ins Haus. Weiterlesen

Liebe: verboten

Neu im Kino: Rafiki

| Ralph Nierula

Zwei junge Frauen kämpfen um ihre Liebesbeziehung: Die kenianische Regisseurin Wanuri Kahiu erzählt in ihrem neuen Film eine politische Geschichte aus ihrer Heimat. Weiterlesen

Alles Geld der Welt

Neu im Kino: Generation Wealth

| Ines Jancar

Am 31.01. kommt Lauren Greenfields Dokumentarfilm „Generation Wealth“ in die Kinos. Infolge Jahrzehnte langer Auseinandersetzung mit Reichtum hat sich für die Fotografin Lauren Greenfield die Einsicht ergeben, dass sich der American Dream gewandelt hat: Es geht nicht länger um die allen zustehende Möglichkeit, sozial und ökonomisch aufzusteigen, sondern um ein Schwelgen im absurdesten Luxus. Die Sonnen- wie auch die Schattenseite des Reichtums beleuchtet sie, indem sie einige Menschen, die sie oftmals schon im Jugendalter fotografiert hat, zu späteren Zeitpunkten ihres Lebens wieder aufsucht. Weiterlesen

Freiräume im Ruhrgebiet

Der Dokumentarfilm "Das Gegenteil von Grau" zeigt den anderen Pott. Ein Gespräch mit dem Filmemacher Matthias Coers

 423 november 2017 Interview: Bernd Drücke, Merlin Sandow

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand - nicht alle wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen, anarchistische Zentren entstehen in den Nischen der Städte - unabhängig, selbstbestimmt und gemeinschaftlich. Der Dokumentarfilm "Das Gegenteil von Grau" ((1)) zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume im Ruhrgebiet leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen. Der Filmemacher und Soziologe Matthias Coers ((2)) hat schon mit seinem Vorgängerfilm "Mietrebellen" für Furore gesorgt. Mit ihm sprachen im Studio des Medienforums Münster Graswurzelrevolution-Redakteur Bernd Drücke und GWR-Praktikant Merlin Sandow. Technik: Detlef Lorber. Die Radio Graswurzelrevolution-Sendung wurde am 28.9.2017 im Bürgerfunk auf Antenne Münster ausgestrahlt und ist in der Mediathek des Medienforums dokumentiert. ((3)) Wir veröffentlichen eine redaktionell überarbeitete Fassung des Interviews. Eine um weitere Fragen und Antworten erweiterte Version erscheint voraussichtlich im Oktober 2018 im Unrast-Verlag in dem von Bernd Drücke herausgegebenen Buch "Anarchismus Hoch 4". (GWR-Red.) Weiterlesen

Ein gewagtes Vorhaben

"Der junge Karl Marx". Filmbesprechung

 418 april 2017 Eric Bäckermann

Der junge Karl Marx, Drama/Kunstfilm von Raoul Peck, Deutschland 2017, 1h 58m Der seit März 2017 in den Kinos zu sehende Film “Der junge Karl Marx” von Raoul Peck macht den Versuch, einen Ausschnitt im Leben eines Theoretikers zu verfilmen, der vor allem durch seine Schriften gewirkt hat. Mir schien es von vorne herein fraglich … Weiterlesen

Jacques Tati – Muss man modern sein?

Notizen zu einem einzigartigen Filmvisionär

 408 april 2016 Elmar Klink

Der französische Schauspieler, Komiker und Regisseur Jacques Tati (1907-1982) ist physisch das genaue Gegenstück zu den kleinen flinken, wuseligen Slapstick-Figuren eines Charles Chaplin, Buster Keaton oder Harold Lloyd. Groß gewachsen, schmal, schlaksig, eine Bohnenstange von Mensch, turnt, taumelt und tänzelt wie ein Ballerino auf Zehenspitzen Tatis Paradegestalt des Monsieur Hulot unnachahmbar durch fast alle seine Filme und ihre oft grotesken Handlungen. Weiterlesen