graswurzelrevolution
353 november 2010
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
editorial

Gewaltfreier Widerstand gegen S 21 und Atomstaat

Soziale Bewegungen gegen die Arroganz der Macht

Liebe Leserinnen und Leser,

mehrere hunderttausend Menschen haben in den letzten Wochen gegen das Großprojekt "Stuttgart 21" demonstriert.

Trotz massiver Polizeigewalt lassen sich die Menschen nicht einschüchtern und leisten gewaltfrei Widerstand gegen die Arroganz der Macht und den Versuch von Regierenden und LobbyistInnen, das Milliarden teure Verkehrs- und Städtebauprojekt zur Neuordnung des Eisenbahnknotens Stuttgart und der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm durchzusetzen.

Mappus, Merkel und Co. wollen die Umwandlung des Stuttgarter Kopfbahnhofs in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof gegen den Willen der Stuttgarter Bevölkerungsmehrheit durchknüppeln. Es geht um Macht, Prestige und Profit.

Zigtausende Menschen aus unterschiedlichen politischen und sozialen Zusammenhängen beteiligen sich seit den Abrissarbeiten am Nordflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs an den direkten gewaltfreien Aktionen und Demos.

"Immer wieder wird der Aktionskonsens verlesen, in dem die Protestierenden sich für gewaltfreie Aktionen aussprechen und auf die Verhältnismäßigkeit der Mittel achten wollen. In Trainingsgruppen wird das Verhalten bei Sitzblockaden und das Anketten an Bäume geübt", berichtet Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben.

Die Demos gegen S 21 sind großartige Beispiele für massenhafte und effektive gewaltfreie Aktion

In den letzten drei Monaten haben sich zahlreiche Bezugsgruppen gebildet, täglich beteiligen sich Tausende an direkten gewaltfreien Aktionen gegen "Stuttgart 21".

Eigentlich sollten neben dem nebenstehenden Artikel von Thomas Trüten in dieser GWR weitere (sich aufeinander beziehende) Beiträge zum Thema erscheinen. Sie sind aber leider nicht rechtzeitig vor Drucklegung fertig geworden. Mehr zum Thema findet Ihr also voraussichtlich in den nächsten GWR-Ausgaben.

Ein weiteres Beispiel für die derzeitige Stärke sozialer Bewegungen: Anti-Atom-Power

Nachdem am 18. September in Berlin 100.000 für den Atomausstieg demonstriert haben (vgl. GWR 352), kamen am 9. Oktober 50.000 Menschen nach München zur größten Anti-Atom-Demo in Bayern seit Wackersdorf.

"Die schwarz-gelbe Regierung im Bund und in Bayern ist auf Kollisionskurs mit der Mehrheit der Bevölkerung. Die Bürgerinnen und Bürger Bayerns werden eine Laufzeitverlängerung nicht kampflos hinnehmen. Isar 1 muss in 234 Tagen still gelegt werden, wie es nach aktueller Gesetzeslage noch vorgesehen ist. Die schwarz-gelbe Landesregierung kann sich auf harten Widerstand in Bayern gefasst machen", erklärt das Netzwerk "KettenreAktion Bayern".

Die Demonstrationen lassen die Vorfreude auf die Protestaktionen und direkte gewaltfreie Aktionen gegen den Gorleben-Castor 2010 wachsen.

Das kann uns auch die Staatsanwaltschaft Lüneburg nicht vermiesen. Sie setzt auf Abschreckung und versucht z.B. die vielen UnterzeichnerInnen des "Castor-Schottern"-Aufrufs (vgl. Beilage in GWR 352) zu kriminalisieren. Die Redaktion Graswurzelrevolution hat den Aufruf unterschrieben. Von der Repressionsdrohung lassen wir uns nicht einschüchtern. Die öffentliche Ankündigung einer Regelverletzung, wie z.B. die Teilname an Castor-Schottern, ist im Gegensatz zu einem öffentlichen Aufruf nicht justiziabel.

Die Abschreckungskampagne der Staatsanwaltschaft Lüneburg läuft ins Leere, denn täglich finden sich mehr UnterzeichnerInnen des jetzt inkriminierten Aufrufs.

Voraussichtlich am 5.11. startet der Castortransport am Verladebahnhof Valognes in der Normandie. Am 6.11. findet die Auftaktdemo in Dannenberg statt. Wir sehen uns im Wendland.

Atomfeindliche Grüße,

Bernd Drücke (GWR-Koordinationsredakteur)

PS: Leider ist uns beim Erstellen der GWR 352 ein Fehler unterlaufen. Anstelle der redaktionell überarbeiteten haben wir eine nicht redigierte, fehlerhafte Version der Jürgen Mümken-Rezension zu Uri Gordons "Hier und Jetzt" abgedruckt. Sorry.

Termin: 26.11., Halle an der Saale, Anarchismus-Veranstaltung mit GWR-Redakteur Bernd Drücke. Infos: http://fauhalle.blogsport.de/

inhalt
antirassismus

Kollaps eines Asylsystems
>> Die humanitäre Krise in Griechenland und die notwendigen europäischen Antworten

Enjoy Brüssel?
>> Vom 25. September bis zum 3. Oktober 2010 fand das No Border Camp in Belgiens Hauptstadt statt. Rückblick 2


ökologie

Castor 2010 - Nix da!

Die russisch-deutsche Atomrenaissance
>> Der Atommüll, der Tod und das Große Geld

Lubmin
>> Der vergessene Standort

Gewaltfrei gegen Atomkraft - auf Russisch
>> Belarussische Anti-AtomaktivistInnen beim Castor


kommentar

Tabubrecherei
>> Ein Sich-Luftmachen durchweht das Land, ein Knotenplatzen allerorten, endlich. Dank Thilo Sarrazin


aktuelles

"Stuttgart 21" - längst keine Frage der Argumente

... und wieder gingen wir ein paar kleine Schritte zu einer freien Gesellschaft
>> Subjektive Eindrücke von der ersten Rostocker A-Woche

"Da hat man eben Pech"
>> Gentechnikgegnerin muss in Ordnungshaft

Geglückte Repression
>> Eindrücke vom No Border Camp

Vom Whistleblower zum Blowhorn
>> Rückblick auf den Kongress Öffentlichkeit und Demokratie - Berlin, 1.-3.10.2010

Victoria Anarchist Bookfair
>> 2.000 Menschen besuchten am 11. und 12.09.2010 die libertäre Buchmesse in Kanada. Ein Bericht

"Wir sind mit der Gesellschaft"
>> Ein Interview mit Aktivisten der libertären griechischen AK (Antiautoritäre Bewegung)

Das teure Dutzend: Rückbau von nuklearen Forschungsanlagen

Der Kampf um Menschenrechte
>> Bericht über die Jahrestagung des Komitees für Grundrechte und Demokratie


transnationales

Italien im Jahre Null
>> Eine Analyse der sozialen und politischen Entwicklungen (Teil 3)


kultur

"Paul Wulf" ist wieder da
>> Die erste Skulptur, die an ein Opfer der NS-Zwangssterilisierungen erinnert

Nazi-Opfer, Bewegungsaktivist, "Held der Aufklärung"

Opfer einer wissenschaftlich abwegigen Genetik
>> Gedanken anlässlich der Einweihung der Paul-Wulf-Skulptur "Münsters Geschichte von unten" am 5. September 2010


bücher

Der verbaute Frieden
>> Architektur und Besatzung im Nahostkonflikt

Sicherungsverwahrung - ein Debakel

Himmler, Hexen und die Kirche
>> Das Interesse der Nazis an der Geschichte der Hexenverfolgung

Der bärtige Prophet eines freiheitlichen Föderalismus
>> Gustav Landauer zum 140. Geburtstag

Zwischen den Stühlen
>> "Rebellen-Heil". Fritz Scherer. Vagabund, Wanderer, Hüttenwart, Anarchist

Erinnern von unten. Zum 100. Todestag von Lew Tolstoi
>> Stell Dir vor, wir haben das Tolstoi-Jahr, und keiner merkt es?

"Freie Frauen statt Kopftuchzwang"
>> Ein Sammelband zum Verhältnis von Multikulturalität und Feminismus


nachruf

Der Popvermittler
>> Zum Tod des Autors Martin Büsser (geboren am 12. Februar 1968; gestorben am 23. September 2010)


aktion

Antikriegskongress
>> 26. bis 28. November 2010, Technische Universität Berlin


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net