graswurzelrevolution
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
spanische revolution

anarchismus - theorie, kritik, utopie

Dieter Nelles, Ulrich Linse, Harald Piotrowski, Carlos García
Deutsche AntifaschistInnen in Barcelona (1933-1939)
Die Gruppe "Deutsche Anarchosyndikalisten" (DAS)

425 Seiten, 24,90 EUR
ISBN 978-3-939045-22-9

>> Bestellung
>> Rezensionen

Am 19. Juli 1936 trat eine kleine Gruppe deutscher EmigrantInnen in Barcelona ins Rampenlicht der politischen Öffentlichkeit. An der Seite ihrer spanischen GenossInnen kämpften Mitglieder der Gruppe "Deutsche Anarchosyndikalisten im Ausland" (DAS) gegen deutsche Nationalsozialisten, die sich den putschenden Militärs unter General Franco angeschlossen hatten. Beim Sturm auf den Deutschen Klub erbeutete die DAS Dokumente, die belegten, dass die gut organisierte Auslandsorganisation der NSDAP in Spanien GegnerInnen des NS-Regimes überwachte und einschüchterte sowie Einfluss nahm auf die spanische Innenpolitik. Die Aktivitäten der DAS und der deutschen Freiwilligen, die in anarchistischen Milizen kämpften, stehen im Zentrum dieser Arbeit. Das Buch hat einen dreifachen Bezug: Es ist ein Beitrag zum deutschen Exil in Spanien und des Engagements deutscher Freiwilliger im spanischen Bürgerkrieg, ein Beitrag zur Geschichte des internationalen Anarchosyndikalismus in der Zwischenkriegszeit und ein Beitrag zur Geschichte der spanischen Revolution.

Buch des Jahres 2013 der "Bibliothek der Freien"

Im Herbst jeden Jahres verleiht die "Bibliothek der Freien" gegebenenfalls einer oder mehreren Neuerscheinungen die Auszeichnung Buch des Jahres, womit auf exzellente (vor allem deutschsprachige) Publikationen zu einem anarchistischen Thema aufmerksam gemacht werden soll. Zu den Beurteilungskriterien gehören die wesentliche Vermehrung des Wissensstands zum jeweiligen Themenkomplex, sorgfältige Ausführung in Druck und Layout sowie besondere Recherchequalität, Originalität und Internationalität, wodurch der Publikation insgesamt bleibender Wert zukommt.

www.bibliothekderfreien.de/buch-des-jahres.html

Inhalt

Einleitung

I. Deutsche Einwanderung in Barcelona zu Beginn des 20. Jahrhunderts
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Hindernisse und Begrenzungen der Einwanderung / Die jüdische Emigration. InternationalistInnen und Subversive / Nazifizierung der deutschen Kolonie und antifaschistischer Widerstand / Der Fall Ludwig Stautz und Der Antifaschist

II. Die Gruppe "Deutsche Anarchosyndikalisten" (DAS) in Spanien.
Ulrich Linse
SpanierInnen im deutschen Exil - Deutsche als RevolutionstouristInnen in Spanien. Zum Verhältnis deutscher und spanischer AnarchistInnen 1900-1933 / Sturm über Spanien / Die Gruppe DAS in Barcelona von Hitlers Machtantritt 1933 bis zum Ausbruch des Bürgerkriegs 1936

III. "Die Fremdenlegion der Revolution" - Deutsche AnarchosyndikalistInnen und Freiwillige in anarchistischen Milizen im spanischen Bürgerkrieg
Dieter Nelles
Die CNT-FAI und der internationale Anarchosyndikalismus / Die Gruppe DAS im Bürgerkrieg. Praxis und Organisation. Die Mai-Tage und die Folgen / Deutsche Freiwillige in den Milizen der CNT-FAI. Ausländische Freiwillige. Deutsche Freiwillige: Die Grupo Internacional der Kolonne Durruti. Die Grupo Erich Mühsam. Die Batterie "Sacco und Vanzetti". Deutsche in der Kolonne Ascaso. Deutsche in den Grenztruppen Port-Bou. Deutsche in anderen anarchistischen Milizen. Die Militarisierung der Milizen. Die Compania Internacional der Division Durruti: Organisation und militärische Aktionen. Konflikte in der Compania Internacional. Die Auflösung der internationalen Einheiten der CNT-FAI und die Folgen. Das Profil der Freiwilligen. Frauen in den Milizen / Die Verbindungen der DAS nach Deutschland und zum deutschen Exil / Weltkrieg und Nachkriegszeit

IV. Der Kampf um die Kontrolle der öffentlichen Ordnung
Carlos Garcia und Harald Piotrowski

V. Der 19. Juli und die Kollektivierungen: Ausländische Interessen und diplomatische Konflikte
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Die ausländischen BewohnerInnen in den ersten revolutionären Monaten

VI. Die Generalitat und das deutsche Konsulat im Rahmen der Aktionen der Gruppe DAS: Zusammenarbeit, Zweideutigkeiten, Spannungen
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Die Aktionen der antifaschistischen deutschen EmigrantInnen im Briefwechsel zwischen Generalitat und deutschem Generalkonsulat

VII. Die Gruppe DAS gegen die Nazis zwischen Juli und November 1936
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Der Informationsdienst der CNT-FAI-AIT / Die Zeitschrift Die Soziale Revolution / Die Gruppe DAS und die Kontrolle der ausländischen Freiwilligen / Das Comite Internacional de Emigrados Antifascistas (CIDEA)

VIII. Durchsuchungen und Enteignungen bei deutschen Nazis. Zwei exemplarische Fälle: Theresienheim und Deutsche Schule
Carlos Garcia und Harald Piotrowski

IX. Kleine Geschichte eines vergessenen Buches: Schwarzrotbuch
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Das Schwarzrotbuch

X. Die deutschen antifaschistischen EmigrantInnen und die stalinistische Repression
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Konflikt und Distanz zwischen der Gruppe DAS und der CNT / Informanten und Spitzel in der DAS: Der Servicio Alfredo Herz

Anhang I. Annemarie Götze: Als Kind in der spanischen Revolution
Dieter Nelles

Anhang II. Etta Federn und die Zeitschrift Vida Nueva (Neues Leben) aus Blanes
Carlos Garcia und Harald Piotrowski
Verzeichnis der Abkürzungen

Biografien
Dieter Nelles in Zusammenarbeit mit Hans-Jürgen Degen, Wolfgang Haug, Ulrich Linse

Namensindex

Einleitung

Am 19. Juli 1936 trat eine kleine Gruppe deutscher EmigrantInnen in Barcelona ins Rampenlicht der politischen Öffentlichkeit. An der Seite ihrer spanischen GenossInnen kämpften Mitglieder der "Gruppe Deutsche Anarchosyndikalisten im Ausland" (DAS; dies war der offizielle Name, im Buch wird das Kürzel in gebräuchlicherer Form mit "Deutsche Anarchosyndikalisten" wiedergegeben) gegen deutsche NationalsozialistInnen, die sich den putschenden Militärs unter General Franco angeschlossen hatten. Beim Sturm auf den Deutschen Klub erbeutete die Gruppe DAS Dokumente, die belegten, dass die gut organisierte Auslandsorganisation der NSDAP in Spanien GegnerInnen des NS-Regimes überwachte und einschüchterte sowie Einfluss nahm auf die spanische Innenpolitik. Die DAS veröffentlichte diese und weitere Dokumente, die sie bei Haussuchungen und Verhaftungen von nationalsozialistischen Deutschen fand, im "Schwarzrotbuch. Dokumente über den Hitlerimperialismus", das 1937 in deutscher und 1938 in spanischer Sprache in Barcelona erschien.

Die Aktivitäten der Gruppe DAS und der deutschen Freiwilligen, die in anarchistischen Milizen kämpften, sowie der deutschen bzw. deutschsprachigen Mitarbeiter des Auslandssekretariats der CNT-FAI, Augustin Souchy, Martin Gudell und Paul Partos stehen im Zentrum dieser Arbeit. Im ersten Kapitel skizzieren Carlos Garcia und Harald Piotrowski die deutsche Emigration in Barcelona. Im zweiten Kapitel stellt Ulrich Linse das Verhältnis deutscher und spanischer AnarchosyndikalistInnen bis 1933 und die Geschichte der Gruppe DAS bis zum Aufbruch der Revolution dar. Dieter Nelles gibt in seinem Beitrag einen Überblick über das Verhältnis der CNT-FAI zum internationalen Anarchosyndikalismus, die Aktivitäten der DAS während des Bürgerkriegs, das Engagement von Deutschen in den Milizen der CNT-FAI, die Beziehungen der DAS zum deutschen Exil und das Schicksal der DAS-Mitglieder nach dem Bürgerkrieg. Dem schließen sich in den folgenden Kapiteln Fallstudien von Carlos García und Harald Piotrowski zu spezifischen Aspekten der Praxis der DAS an: dem Kampf um die Kontrolle der öffentlichen Ordnung im revolutionären Barcelona, der Kollektivierung des ausländischen und speziell des deutschen Eigentums, dem Verhältnis zwischen der katalanischen Regierung (Generalitat) und dem deutschen Konsulat, den Aktionen der DAS gegen deutsche Nazis, den Publikationen der DAS sowie der stalinistischen Repressionen gegen die DAS nach den Mai-Tagen in Barcelona 1937.

Das Buch hat einen dreifachen Bezug: Es ist ein Beitrag zum deutschen Exil in Spanien und zum Engagement deutscher Freiwilliger im spanischen Bürgerkrieg, ein Beitrag zur Geschichte des internationalen Anarchosyndikalismus in der Zwischenkriegszeit und ein Beitrag zur Geschichte der spanischen Revolution. Alle diese Gebiete stehen nicht gerade im Zentrum der deutschen Geschichtsforschung. Zwar sind im letzten Jahrzehnt einige Arbeiten zu deutschen Freiwilligen im spanischen Bürgerkrieg erschienen, aber insgesamt bleibt die Forschung hinter dem internationalen Stand zurück. (1) Dies gilt ebenso für die Anarchismusforschung, die es an deutschen Universitäten praktisch nicht gibt; abgesehen von einigen wenigen akademischen Abschlussarbeiten. (2) Und hinsichtlich der spanischen Revolution steht die 1978 erschienene Arbeit von Walther L. Bernecker immer noch allein auf weiter Flur. (3)

Das vorliegende Buch hat eine lange Vorgeschichte. Es begann Ende der Achtzigerjahre als ein nicht abgeschlossenes Projekt von Hans-Jürgen Degen, Wolfgang Haug, Ulrich Linse und Dieter Nelles über "Deutsche Anarchisten im Spanischen Bürgerkrieg". Ergebnisse dieses Projekts waren bislang nicht veröffentlichte Aufsätze von Ulrich Linse, Kurzbiographien über Mitglieder der Gruppe Deutsche Anarchosyndikalisten und MilizionärInnen in Spanien und mehrere Aufsätze von Dieter Nelles. Zu diesem Zeitpunkt lebten noch einige Mitglieder der DAS und der Milizen, die noch interviewt werden konnten: Karl Brauner, Ernst Galanty, Helmut Kirschey, Marta Wüstemann (Lewin). Als letzte Zeitzeugin lebt noch Annemarie Dagerman in Stockholm, die 1934 mit ihren Eltern Ferdinand und Elly Götze ins Exil nach Spanien ging.

Die Gespräche mit ihnen und die Erinnerung an sie waren für Dieter Nelles eine wichtige Motivation, das Angebot von Carlos García und Harald Piotrowski, die seit 2008 vor allem in spanischen Archiven über die Gruppe DAS forschten, anzunehmen und ein gemeinsames Buch über die DAS zu publizieren. Das Ergebnis ist keine Arbeit aus einem Guss. Aber wir meinen, dass die verschiedenen Perspektiven, die "deutsche" und die "spanische", gerade die Stärke dieses Buches ausmachen.

Anmerkungen

(1) Vgl. Dieter Nelles: Neuere Literatur zu deutschen Freiwilligen im Spanischen Bürgerkrieg, in: Sozialwissenschatliche Literaturrundschau, 31. Jg. (2008), H. 1, S. 55-65.

(2) Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang die literaturwissenschaftliche Dissertation von Martin Baxmeyer: Das ewige Spanien der Anarchie. Die anarchistische Literatur des Bürgerkriegs (1936-1939) und ihr Spanienbild. Edition Tranvia, Berlin 2012.

(3) Walther L. Bernecker: Anarchismus und Bürgerkrieg. Zur Geschichte der Sozialen Revolution in Spanien 1936-1939. Hoffmann & Campe, Hamburg 1978, 2., mit einer neuen Einleitung versehene Auflage: Verlag Graswurzelrevolution, Nettersheim 2006.

>> zurück zur verlagsübersicht

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Bücher aus dem Verlag Graswurzelrevolution

Gewaltfreier Anarchismus & anarchistischer Pazifismus
Auf den Spuren einer revolutionären Theorie und Bewegung

Digitale Selbstüberwachung
Self-Tracking im kybernetischen Kapitalismus

Die Revolution bist Du!
Der Tolstojanismus als soziale Bewegung in den Niederlanden

Rirette Maîtrejean
Attentatskritikerin, Anarchafeministin, Individualanarchistin

Gegengeschichten oder Versöhnung?
Erinnerungskulturen und Geschichte der spanischen Arbeiterbewegung vom Bürgerkrieg bis zur "Transición" (1936-1982)

Alles verändert sich, wenn wir es verändern
Die Offene Arbeit Erfurt im Wandel der Zeiten (1979-2014)

"Kommen Sie da runter!"
Kurzgeschichten und Texte aus dem politischen Alltag einer Kletterkünstlerin

Deutsche AntifaschistInnen in Barcelona (1933-1939)
Die Gruppe "Deutsche Anarchosyndikalisten" (DAS)

Christlicher Anarchismus
Facetten einer libertären Strömung

Topf & Söhne
Besetzung auf einem Täterort

…und über uns kein Himmel
Graphic Novel

Lebensfäden
Zehn autobiographische Versuche

Gegen die Arbeit
Über die Arbeiterkämpfe in Barcelona und Paris 1936-38

Staudamm oder Leben!
Indien: Der Widerstand an der Narmada

Das Schlachten beenden!
Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische und linkssozialistische Traditionen

Ein weltweiter Aufbruch!
Gespräch über den gewaltfreien Anarchismus der Siebzigerjahre

Kleine Geschichte des Anarchismus
Ein schwarz-roter Leitfaden - Comic

"Ich revoltiere, also sind wir."
Nach dem Mauerfall: Diskussion um Albert Camus' "Der Mensch in der Revolte"

Barrieren durchbrechen!
Israel / Palästina: Gewaltfreiheit, Kriegsdienstverweigerung, Anarchismus

Der Intimfeind
Verlust und Wiederaneignung der Persönlichkeit im Kolonialismus

Anarchismus
Theorie, Kritik, Utopie

Lebensunwert?
Paul Wulf und Paul Brune. NS-Psychiatrie, Zwangssterilisierung und Widerstand

Lebenserfahrung und Geistesarbeit
Simone Weil und der Anarchismus

Anarchismus und Bürgerkrieg
Zur Geschichte der Sozialen Revolution in Spanien 1936-1939

Kampf der Erinnerungen
Der Spanische Bürgerkrieg in Politik und Gesellschaft 1936-2006

Rebell wider den Krieg
Bertrand Russell 1914-1918

Franz Prisching
G'roder Michl, Pazifist und Selberaner

"Krieg ist der Mord auf Kommando"
Bürgerliche und anarchistische Friedenskonzepte. Bertha von Suttner und Pierre Ramus

Zeiten des Kampfes
Das Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC) und das Erwachen des afro-amerikanischen Widerstands in den sechziger Jahren

Der 11. September und die neuen Kriege
Von der Bewegung gegen neoliberale Globalisierung zu einer weltweiten Antikriegsbewegung?

Das andere Indien
Anarchismus, Frauenbewegung, Gewaltfreiheit, Ökologie

Die Wüste lebt
Jenseits von Staat und Kapital

Gewaltfreier Anarchismus
Herausforderungen und Perspektiven zur Jahrhundertwende

Urpsrung der Revolte
Albert Camus und der Anarchismus





 


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
verlag graswurzelrevolution buchverlag@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net