Der Liebe Gott und die Anarchistische Moral

Zum 100. Todestag von Pjotr Alexejewitsch Kropotkin, 9. Dezember 1842 – 8. Februar 1921

| Rolf Raasch

Es war in den 1970er Jahren, als das Kollektiv des Libertad Verlags und das Verlegerpaar Karin und Bernd Kramer sich gemeinsam das Foto Kropotkins auf dem Cover einer Broschüre der Reihe „anarchistische texte“ ansahen. Irgendjemand rief, dass dieser ja wie der liebe Gott aussehen würde! Darauf entgegnete Bernd, dass der ja auch der liebe Gott sei! Weiterlesen

Graswurzelrevolution in schwierigen Zeiten

Für uns alle war dieses 2020 wohl ein Jahr, das in die Tonne gehört. Aber wie immer in Ausnahmesituationen gibt es neben den Frustrationen auch Glücksmomente. Zu Beginn des Jahres hatte unser Koordinationsredakteur Bernd Drücke einen Bandscheibenvorfall und wir mussten mehrere Ausgaben mit einer „Notredaktion“ produzieren. Diese Notredaktion hat zu unserem Glück eine fantastische Arbeit … Weiterlesen

Geldstrafe für Übermalen von Hitler-Zitat

 Solidarität mit Wilfried Porwol!

| Online-Red.

Der Künstler, Pazifist und Graswurzelrevolution-Zeichner Wilfried Porwol hat widerholt ein kriegsverherrlichendes Nazi-Denkmal im niederrheinischen Kalkar, auf dem ein Hitler-Zitat aus „Mein Kampf” zu lesen ist, übermalt (Die Graswurzelrevolution berichtete). Das kriegsverherrlichende Nazi-Denkmal wurde von der Stadt regelmäßig gereinigt – und Wilfried nun für seine Protestaktionen verurteilt. Wir finden: Der Mann hat Solidarität verdient. Vielleicht können … Weiterlesen

Alle Dörfer, alle Wälder bleiben!

Neue Brennpunkte des Widerstandes gegen die schon begonnene Klimakatastrophe

 454 dezember 2020 Emilio Weinberg

Ich schreibe diesen Artikel als Mit-Akteur des vielfältigen Widerstands im Rheinischen Braunkohlerevier in „NRWE“ und damit schwerpunktmäßig über den neuen Brennpunkt in Lützerath und Umgebung. Der Hambacher Wald ist weiterhin umkämpft und nicht endgültig gerettet. Die Waldbesetzung im Hambi ist auch jetzt noch sehr notwendig und sollte nicht vergessen werden, denn RWE will mit der Zustimmung der Landesregierung bis auf 50 Meter an den Wald heranbaggern und den Restwald durch weiteren Kiesabbau in eine Insellage bringen. Das wäre das Todesurteil für den Hambi. Ich schreibe aus der Perspektive eines explizit anarchistischen und gewaltfreien Aktionskonzepts. Es wird versucht, dabei die notwendigen Analysen des Umfelds, der Säulen der Erhaltung der Herrschaft, der Verbündeten und Gegner*innen zu berücksichtigen. Weiterlesen

(Gar) keine Politik ist auch keine Lösung

Eine Anregung zur Diskussion über Anarchismus, Parlamentarismus und Wahlen

 454 dezember 2020 Emilian Schottenau, Peter Seyferth

Vor einiger Zeit diskutierten der Politikwissenschaftler Peter Seyferth aus München und Emilian Schottenau, Student und ehemals in der linksjugend-[´solid] organisiert, über die Staatsfrage im Anarchismus. Ausgangspunkt dazu war der von Emilian erschienene Artikel „Die Krise des Antiparlamentarismus“ im „Untergrundblättle“ vom 6.9.2018. Davon ausgehend beschlossen sie, zusammen einen dialogischen Artikel zu veröffentlichen. Die folgenden Gedanken sollen keine ausgearbeitete Theorie darstellen, sondern nur Ausgangspunkt für eine mögliche Diskussion sein. Weiterlesen