Sabotage und Gewaltfreiheit

Aktuell im Kino: Gegen den Strom

| F. Tiresias

Am 13. Dezember 2018 lief auch in den deutschen Kinos der isländisch-französische Film „Gegen den Strom“ von Regisseur Benedikt Erlingsson an. Darin führt die Hauptperson Halla (Halldóra Geiharösdóttir) als individual-ökologische Aktivistin Sabotageakte gegen die Stromzufuhr für eine national bedeutsame Aluminiumproduktionsfabrik in Island durch, die kurz vor einem lukrativen Handelsabschluss mit China steht. Hallas Hauptaktionsfeld sind Sabotageaktionen gegen Hochspannungsmasten, die zur Fabrik führen. Weiterlesen

„Die Täter nehmen den Tod von Bewohnerinnen in Kauf“

GWR-Gespräch mit Anna Fuchs vom Wohnprojekt "Knotenpunkt", das offenbar Ziel eines rechten Brandanschlages wurde

| Online-Redaktion

In Frankfurt und Umgebung kam es in den letzten Wochen und Monaten zu mehreren Brandanschlägen auf linke (Wohn)projekte und Autonome Zentren, wie den "Knotenpunkt", der weitgehend ausbrannte, die Wohnprojekte "Assenland" und das Hanauer "Schwarze 7", wo ein Bauwagen in brand gesetzt wurde, sowie das langjährig besetzte Haus "Au" in Frankfurt Rödelheim. Zuletzt berichteten auch die Aktivisten im Bockenheimer "Exzess" von zwei mutwillig gelegten Bränden. (Siehe Nachtrag) Die GWR sprach mit Anna Fuchs*, einer (ehemaligen) Bewohnerin des Knotenpunkts über die Folgen der Anschläge, Ermittlungsergebnisse und Selbstschutz. Weiterlesen

Grundeinkommen kontrovers

Podiumsdiskussion mit Butterwegge, Strengmann-Kuhn und anderen. Ein Bericht.

| Ines Jancar

Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) findet immer mehr Präsenz im öffentlichen Raum; so nun auch am 06.12.2018 im Haus am Dom in Frankfurt. In diesem Streitgespräch traten vonseiten der Befürworter*innen des BGE der Wirtschaftswissenschaftler und Grünen-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn und die Frankfurter Caritas-Direktorin Gaby Hagmans auf. Von der Kritikerseite saßen der Ungleichheitsforscher Christoph Butterwegge und der Frankfurter … Weiterlesen

Im zehnten Jahrzehnt

Noam Chomsky wurde am 7. Dezember 90 Jahre alt

 434 dezember 2018 Michael Schiffmann

Wenn heute gefragt wird, welche*r linke Intellektuelle weltweit den größten Bekanntheitsgrad genießt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Name „Noam Chomsky“ fällt, und das ist sowohl unter Leuten so, die sich selbst als links verstehen, als auch im bürgerlichen Feuilleton. Dass der US-amerikanische Anarchist dabei von den einen bewundert wird, während die anderen ihn verächtlich als Verschwörungstheoretiker abtun, ist nicht weiter erstaunlich, aber diese unterschiedlichen Einschätzungen gehen durchaus quer durch die politischen Lager. Jetzt, wo Chomsky neunzig Jahre alt wird, ist ein weiteres Mal ein günstiger Zeitpunkt, die Frage zu stellen: Wer ist dieser Mann? Weiterlesen

Gnade des Nichtwissens

Die Tötung von PatientInnen. Der Kriminalfall Niels Högel

 434 dezember 2018 Johann Bauer

Der 41-jährige Krankenpfleger Niels Högel ist bereits wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Nun ist er seit Ende Oktober 2018 in Oldenburg angeklagt, in den Jahren 2000 bis 2005 zuerst am Klinikum Oldenburg, dann in Delmenhorst 100 Menschen ermordet zu haben. Wegen der zahlreichen NebenklägerInnen und dem großen öffentlichen Interesse tagt das Gericht in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen. Manchmal hört man nun Aussagen, dass „ausgerechnet“ im Krankenhaus, wo die Menschen doch geheilt werden sollen, „so etwas“ passiert. Wäre die richtige Frage „Wo sonst könnte so etwas passieren?“ (GWR-Red.) Weiterlesen

Hoffnungsträgerinnen

 434 dezember 2018 Bernd Drücke

HoffnungsträgerInnen Liebe Leserinnen und Leser, vor ein paar Tagen sprach mich ein Bekannter an: Die Graswurzelrevolution sei für ihn eine Hoffnungsträgerin in finsteren Zeiten. Bei aller Kritik an „verkopften“ GWR-Artikeln (siehe Seite 23) ist das Balsam für die Seele. Danke! Solidarität mit „Eichhörnchen“ Cécile Lecomte Für mich ist auch Kletteraktivistin Cécile Lecomte eine Hoffnungsträgerin. Mit … Weiterlesen

Seien Sie kein Opfer!

Neu im Kino: Der Dolmetscher

| Nicolai Hagedorn

Mit „Der Dolmetscher“ kommt ein Film in die Kinos, der die Geschichte vom Zusammentreffen zweier Männer erzählt, die Nachkommen von Tätern und Opfern des faschistischen Terrors sind. Dabei macht er vieles richtig, als Komödie funktioniert er jedoch nicht.  Weiterlesen

Ausrufezeichen gegen rechts!

 433 november 2018 Bernd Drücke

Ausrufezeichen gegen Rechts   Liebe Leserinnen und Leser, ob in Brasilien, den USA, Ungarn, Polen, Italien, der Türkei oder Deutschland, im Zeitalter von Trumpismus und Klimawandel scheinen Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Formen von Menschenverachtung „normal“ zu werden. Die Feinde der Menschheit sind auf dem Vormarsch, der globale Kapitalismus und seine Konzerne sind auf dem … Weiterlesen