Titelseite GWR 413

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

während GWR-Mitherausgeber Lou Marin mit dem im Verlag Graswurzelrevolution erschienenen Buch über die französische Anarchafeministin Rirette Maîtrejean (vgl. Rezension in GWR 412) bundesweit auf Lesereise (1) ist, sind jetzt auch das von Renate Brucker aus dem Niederländischen übersetzte Buch „Die Revolution bist Du! Der Tolstojanismus als soziale Bewegung in den Niederlanden“ (2) von Dennis de Lange, sowie Simon Schaupps Buch „Digitale Selbstüberwachung. Self-Tracking im kybernetischen Kapitalismus“ (3) im Verlag Graswurzelrevolution erschienen.

Empfehlen möchte ich auch das druckfrische Comic-Sachbuch von GWR-Zeichner Findus und Michael Schulze von Glaßer: „Kleine Geschichte der Kriegsgegnerschaft. Friedensbewegung und Antimilitarismus in Deutschland von 1800 bis heute“ (4). Persönlich freue ich mich, dass ich soeben mit „Anarchismus Hoch 3. Utopie, Theorie, Praxis. Interviews und Gespräche“ (5) das Nachfolgebuch zu „ja! Anarchismus. Gelebte Utopie im 21. Jahrhundert“ und „Anarchismus Hoch 2“ im Unrast Verlag herausgegeben habe.

GWR 413

Mit der GWR 413 bieten wir Euch Diskussionsstoff zur Wahl in den Vereinigten Staaten (S. 1, 8 f.), zum geplanten Burka-Verbot (S. 6), zur „Schutzwaffe“ Plastikfolie (S. 2) und zur Frage, ob Dreadlocks bei Weißen kulturimperialistisch sind (S. 6f.). Unsere „Auslands-KorrespondentInnen“ ermöglichen uns, aus der Perspektive sozialer Bewegungen über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Monika Kupczyk zeigt mit ihrem Artikel über die „Bügelmärsche“ in Polen (S. 1, 10), dass der Widerstand gegen die von der rechten PiS-Regierung geplanten Verschärfungen der Anti-Abtreibungsgesetze erfreulich groß ist. Melanie Rennerts berichtet aus dem viertbevölkerungsreichsten Land und größten Inselstaat der Erde: Indonesien. Ihr Interview mit dem anarchafeministischen Kollektiv Needle ’n‘ Bitch erweitert den Horizont (S. 13f.). Das gilt auch für die Artikel über die Solidaritätsbewegungen in Griechenland (15 ff.), den Staatsrassismus in Ungarn (S. 11) und die antimilitaristischen Analysen zu den vom Krieg zerstörten Ländern Libyen und Afghanistan (S. 3f.). Wer sich von den wütend machenden Informationen erholen will, der findet im Feuilleton (S. 18-24) genug Aufbauendes, beispielsweise über Gustav Landauer, Thomas Müntzer, über „Tschick“, den neuen Film von Fatih Akin, über den Filmemacher Constantin Costa-Gavras und die Poesie der indischen Autorin Jacinta Kerketta. Gewidmet ist die GWR 413 unserem langjährigen Freund und Genossen Willi Hesters (siehe Nachruf auf Seite 12).

Die Panne

Leider ist der Druckerei Ende September beim Versand der GWR 412 ein Fehler unterlaufen. Bei rund 200 GWR-Auslandssendungen wurde der Nachname nicht ins Adressfeld gedruckt, so dass die GWR 412 die EmpfängerInnen nicht erreicht hat. Betroffen waren EinzelabonnentInnen vor allem in Österreich und in der Schweiz.

Nachdem wir durch Rückmeldungen einiger AbonnentInnen (danke!), deren GWR trotz fehlenden Nachnamens den Weg in ihre Briefkästen gefunden hatte, darauf aufmerksam gemacht wurden und die Druckerei nach unserer Intervention die Ursache des Fehlers entdeckte, versendete diese die Auslandsabos ein zweites Mal. Bei den betroffenen AbonnentInnen, die ihre GWR 412 deshalb erst mit zwei Wochen Verspätung bekommen haben, möchten wir uns hiermit entschuldigen. So etwas wird hoffentlich nicht wieder vorkommen.

Ich wünsche Euch Anarchie, Glück und viel Spaß beim Lesen,

(1) Termine: www.graswurzel.net/verlag/termine.php

(2) Siehe: www.graswurzel.net/verlag/tolstoi-nl.php

(3) Siehe: www.graswurzel.net/verlag/digital.php

(4) Siehe: www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/kleine-geschichte-der-kriegsgegnerschaft-detail

(5) www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/anarchismus-hoch-3-detail