Der Holodomor und die Kommunisten

Ein Kommentar zur Debatte um die Anerkennung als Genozid

| Martin Schlüter

Jammernde Kommunisten gibt es hierzulande allenthalben. Nun haben einige von ihnen ein neues Objekt der Skandalisierung entdeckt: Der Bundestag hat sich dazu entschlossen, den Holodomor als Genozid anzuerkennen. Unter Holodomor versteht man den Hungertod von etwa drei Millionen Menschen in den frühen 1930er-Jahren in der damaligen Sowjetunion, genauer: in der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik. Bei der … Weiterlesen

Vom Radieschen zur Reichsflugscheibe

Die völkische Anastasia-Siedlungsbewegung

 473 november 2022 Hanna Poddig und Sebastian Lipp

In der Welt der völkischen Siedler*innen der Anastasia-Bewegung sind es oft nur wenige Klicks, die Gartentipps von antisemitischem Geraune und Tag-X-Vorbereitungen trennen. Weil das von außen nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, gewinnen sie als „harmlose Ökos“ getarnt dennoch immer mehr Anhänger*innen und bauen ihre Landsitze aus – eine brandgefährliche Entwicklung. Weiterlesen