Ziviler Ungehorsam für eine Welt ohne Atomwaffen

Eine Aktivistin geht ins Gefängnis

 440 juni 2019 Clara Tempel

Am 21. März 2019 sitze ich auf einer kleinen Grünfläche in Hildesheim. Vor mir ein ehemaliges Kloster, heute ein Frauengefängnis, mein „Zuhause“ für die nächste Woche. Um mich herum sind viele Menschen, die Sonne kommt doch noch hinter den Wolken hervor. Ich bin aufgeregt und froh, dass es endlich losgeht. Wir haben lange auf diesen Moment hingearbeitet. Ein junges Mädchen fragt mich, warum ich ins Gefängnis muss. Weiterlesen

„Es fing mit dem Containern an“

Lebensmittel retten! Marvin Feldmann und Bernd Drücke im Gespräch mit Susanne Kemper und Janis Matheja von der fairTEILBAR

 440 juni 2019 Susanne Kemper, Janis Matheja, Interviewer: Bernd Drücke, Marvin Feldmann

Allein in der Bundesrepublik Deutschland werden jährlich über elf Millionen Tonnen Lebensmittel vernichtet. Gegen diese Wegwerfgesellschaftspolitik stemmt sich eine soziale Bewegung, die eine Wertschätzungsmentalität etablieren und beispielsweise durch „Containern“ auch Lebensmittel retten möchte. GWR-Praktikant Marvin Feldmann und GWR-Redakteur Bernd Drücke haben dazu Janis Matheja und Susanne Kemper von der „fairTEILBAR“ für eine Radio Graswurzelrevolution-Sendung interviewt (1). (GWR-Red.) Weiterlesen

Deutschlands Mitte – rechts daneben

Ein Bericht über die Fuldaer Verhältnisse

 440 juni 2019 Peter Nowak

Die osthessische Stadt Fulda ist vielen als Umsteigebahnhof bekannt. Manche haben auch schon mal das Fuldaer Barockviertel besucht. Dort bekommt man mit, dass Fulda eine Bischofsstadt ist und lange Zeit auch als Hort eines besonders reaktionären Katholizismus galt. Das waren die Zeiten, als der rechtskonservative Bischof Dyba und der extrem rechte CDU-Stahlhelmer Alfred Dregger als Oberbürgermeister die Hegemonie über die Stadt hatten. Weiterlesen

„Besonders, nicht krank“

Aussortieren und planbar machen. Ein Kommentar zum Trisomie-Bluttest

 440 juni 2019 Robert Krieg

Neulich in der Stadthalle einer Kleinstadt in Rheinland-Pfalz. Auf der Bühne spielt eine Coverband einen Kult-Song von „The Police“. Neben mir stampft ein junger Mann mit Down-Syndrom zum Punk-Rhythmus und reckt die geballte Faust in Richtung Bühne. Den Text kennt er auswendig. Er geht in der wogenden Menschenmenge auf. Individuell und integriert zugleich bildet er einen lebendigen, lebensbejahenden Aspekt der Vielfalt menschlichen Daseins ab. Weiterlesen