Frankreich: Streikaktionen, Blockaden, Sabotage

Druckentfaltung gegen Macron auf ökonomischer Ebene

 446/447 februar/märz 2020 Lou Marin

Nachdem die „Gelbwesten“-Bewegung ab November 2018 ihren Druck auf die Regierung hauptsächlich im Bereich der Zirkulationsebene entwickelte, gekennzeichnet durch die Blockaden der Verkehrskreisel (Rond Points) und damit der Zufahrswege für Lieferwagen an große Supermärkte und Verteilerfirmen, konzentriert sich die neue Streikbewegung seit dem 5. Dezember 2019 wieder stärker auf die Betriebs- und Produktionsebene, worauf schon der klassische Anarchosyndikalismus im Gegensatz zur politischen Ebene und zur Verteilungsebene seinen Schwerpunkt legte. Die direkten Aktionen, die die französischen Streiks unterstützten, die verschiedenen Blockaden und Sabotageaktionen, waren beeindruckend. Mitte Januar (Stand des folgenden Artikels) sind sie bereits über 6 Wochen lang durchgeführt worden – kein wirkliches Ende in Sicht (Red.) Weiterlesen