graswurzelrevolution
241 september 1999
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
concert for anarchy
>> 241 september 1999

Daddy Longleg: "middle toe"

Punk ist dogmatisch. Kann er zumindest sein. Und er sollte es zuweilen auch.

Die leisen Gitarrenanklänge zu Stückbeginn sind vielleicht etwas ruhiger als auf der Vorgängerscheibe "Nada". Aber dann, aber dann, dann geht es unbedingt ruppig ab. Die neue 10inch der Münsteraner hc/Punk-Band Daddy Longleg heißt "unrest" und ist gut. Mit zwei geknüppelten Songs deutlich härter als Pennywise, klingen Daddy Longleg nach wie vor nach Kalifornien. Mit einer deutlichen Akzentverschiebung im Gegensatz zur letzten Platte: weniger NOFX, mehr Subtle Plague. Aber natürlich immer noch mehr No Use For A Name als Rockmusik. Irgendwie traditionell im Schlagzeug-Gitarren-Gemisch, kraftvoll im Gesang und flexibel in der außermusikalischen Geste: Mittelzeh statt Mittelfinger! Alles in allem melodischer Hardcore vom Feinsten.

Warum sollte gute Musik zuweilen auch dogmatisch rüberkommen? Oder sind am Dogma nur die surroundings tätig, und gar nicht die Musik selbst? Ich denke, bei Punk verschwimmen diese Fragen. Zumindest in der Punk- Tradition, die außer ihrem lifestyle auch noch Inhalte rüberbringen will. Solche politischer Art zum Beispiel. Es ist ja nicht selbstverständlich, entweder aus der Polit-Szene auf die Bühne zu finden, oder von den bedeutenden Brettern aus die Welt neu zu deuten. Ja, und? Die eingespielte zapatistische Stimme, die "Viva la revolución" ruft, erinnert zumindest an eine Möglichkeit. Und die ist in diesem Falle weniger auf die Musik bezogen. Seit die kids nicht mehr all right sind, wie Poptheoretiker Diederichsen festgestellt hatte, weil sie auch mit Malcolm X-Baseballkappen Brandsätze auf AsylbewerberInnenheime schmeißen (Rostock 1992), weil "Jugendkultur" also nicht per se emanzipatorisch gedacht werden kann, ist es vielleicht auch wieder notwendiger, ein bißchen von Freiheit und gegen Unterdrückung zu brüllen. Ich find´s jedenfalls angemessen, nach wie vor. Als "Postmodern Protestsong"-Text formuliert: "the biggest lie they ever spread claims we were free"(Daddy Longleg). Punk scheut natürlich den Klartext nicht, und so gibt's vom Politflügel auch auf "unrest" eingängiges Wortwerk gegen die bösen Verhältnisse.

Darüberhinaus ist es kein Zufall, daß statt eines majors gleich drei Do-It-Yourself-labels die Platte rausbringen (Twisted Records, Pfinztal; Falling Down Records, Münster und !Ya Basta! Recordings, Bocholt). Das ist der Dogmatismus, den ich meine. In Wort und Tat - falls wir da noch unterscheiden wollen - engagiert und ehrlich bei der Sache. Und zu Punk & Politik noch eins: Antipop-Szenechronist Martin Büsser bringt gegen die Wirkung von Punk- Ästhetik vor, daß es nie von der Anzahl von veröffentlichten Punk-Platten abhängt, wieviel junge Leute zur Antifa gehen, sondern immer davon, wieviel Faschismus es gibt. Da hat er recht. Dennoch ist der überdimensionierte Lautsprecherwagen der anarchistischen Milizen aus der Spanischen Revolution, der vom "unrest"-Cover prankt, eine - wie sag ich´s meinen Punkerfreunden? - wohltuende visuelle Positionierung.

middle toe

do you know?
your shirts are made of pain
bauxite factories still pollute latin america
in western germany there are more cars than in africa
in the southern countries workers
have no right to organize

boycotts are right but that can't be enough
we shall not look through their bloody business
the structures are wrong and the actors are despotic
the names are known, we can try to fight back

you tell you you don't see
any relations between
our lives and the so-called
less developed states

you're too lazy to inform yourself
too ignorant to change our life

revolution starts at home
t-shirts, coffee, cans of beer, oranges,
computers, guitars, footballs, stereos

columbus hasn't died!

Daddy Longleg: "unrest". Falling Down Records 011
>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Nachruf auf Nils Koppruch
373 november 2012

Auf Wiedersehen, Weinpinkler!
371 september 2012

Anders geblieben
370 sommer 2012

Wem gehört Thomas Paine?
357 märz 2011

Ein Meisterwerk
351 september 2010

Schlaflied und Weckruf
349 mai 2010

"Wir arbeiten alle auf gleicher Augenhöhe"
337 märz 2009

"Wir sind alle so winzig, aber wir haben so viel Potenzial!"
335 januar 2009

Bakunistischer Sound

"Ich bin vielleicht die Symbiose aus HipHop und Anarchismus"

The pen is mightier than the sword

Pastete im Himmel
330 sommer 2008

"Ich war immer komplett, doch niemals fertig"
324 dezember 2007

"Der Zaun muss weg!"
318 april 2007

Patridioten-Sound
303 november 2005

Flüchtlingsschutz ist hip
298 april 2005

Einstiegsdroge in den Ungehorsam
290 juni 2004

"Lust auch auf die Anarchie"
281 sommer 2003

"Wirklich filmreif, die Geschichte"

Letztn Somma warn wa schwimmn

Diskographie Pit Budde/Cochise
278 april 2003

Ein Blick über den Rand des Plattentellers
272 oktober 2002

"Georges Brassens. Anarchiste."
271 september 2002

Die letzte Seite von "Mein Kampf"
260 sommer 2001

Henry Rollins - Das ist die Härte!
259 mai 2001

Globale ökonomische Umstrukturierungen und Pop
243 november 1999

Der Traum ist aus! Zum Tod von Rio Reiser
212 oktober 1996

concert for anarchy

Cochise: "Das Anarchistenschwein" live

Dritte Wahl: Bad K.

Neil Young: Living With War

Grenzgänger: Knüppel aus dem Sack

Khaled & Noa: Imagine

Petrograd: Dear log

Mal den Teufel an die Wand (Baxi)

Thomas Patscheider singt Erich Mühsam

Boris Vian: Der Deserteur

Ton Steine Scherben: Land in Sicht

Chumbawamba: Smart Bomb

Bob Marley: Revolution

T.Rex: Children of the revolution

Freundeskreis: Sternstunde / Die Revolution der Bärte

Little Steven: Revolution

Daddy Longleg: "middle toe"

Erich Mühsam: Der Revoluzzer

Un Drame Musical Instantané: ¡Vivan las utopías!

Malvina Reynolds: It isn't nice





Kontakt

c/o Infoladen Bankrott
Dahlweg 64
48153 Münster

 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net