graswurzelrevolution
249 mai 2000
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
concert for anarchy
>> 249 mai 2000

Bob Marley: Revolution

Während in der Bundesrepublik die dogmatischen linken Strömungen an Bedeutung einbüßten, wurden die Rastas, begleitet von den Klängen Bob Marleys ein populäres Sinnbild rebellischer Haltung.

In seinen Reggaes wird jedoch eher selten direkt von Revolution geredet. Es verstörte sogar, wenn dies wie in dem ausgesuchten Text von der LP "Natty Dread" geschah. Wo aufwiegelnd Veränderungen ausdrücklich an revolutionäre Kämpfe geknüpft werden. Sonst steht im Vordergrund eine spirituelle Haltung, die in Jamaika verbreitet ist und sich auf äthiopische Ursprünge stützt. Für Auftreten und Gestus der Rastafaris hat Musik eine große Bedeutung. In unseren Breiten vermittelt sie vor allem ein exotisches und auch rebellisches Lebensgefühl.

Robert Nesta Marley, wie Bob mit vollem Namen hieß, konzentrierte seine Hoffnungen bereits früh auf die Musik, um sein Leben zu "revolutionieren". Sie sollte ihm einen Ausweg aus den Verhältnissen ermöglichen, in die er als Sohn eines englischen Marineoffiziers und einer geborenen Jamaikanerin im Februar 1945 geboren wurde.

Nach einem wenig geglückten Start als Musiker, hatte Marley seit 1964 zusammen mit Peter Tosh, Bunny Wailer u.a. als "Wailing Wailer" zahlreiche Hits in Jamaika. Bis er eine Zeit lang zu seiner Mutter in die USA geht. Nach seiner Rückkehr arbeitet er wieder mit den Wailers und Lee "Scratch" Perry. Sie schufen Songs die wegweisend für die Weiterentwicklung des Reggae waren. In der Karibik waren Marley und die Wailers Anfang der siebziger Jahre schon sehr populär, aber international noch unbekannt. Sie produzierten in vergleichsweise bescheidenen Studios und hatten nur sehr beschränkte Vertriebsmöglichkeiten, bis sie von der internationalen Island Record einen Plattenvertrag bekamen. Reggae auf einem Poplabel, das war eine "Revolution". Die erste LP "Catch a Fire" 1972 war nach internationalen Maßstab schön aufgemacht und international sehr erfolgreich. Ebenso die folgenden Alben, die viele Hits in den USA, in Großbritannien und europäischen Ländern brachten.

Mitte der siebziger Jahre als "Natty Dread" erschien (1975), besuchte Marley und seine Gruppe Europa. Er verbreitete den Reggae mit seinem Lebensgefühl auf Openair Konzerten nachhaltig. Trotz der großen Erfolge war Marleys Stellung auch in Jamaika keineswegs unumstritten. Nach einem Anschlag auf ihn, der ihm fast das Leben gekostet hätte, verließ Marley 1976 das Land und kehrte erst 1978 wieder zurück. Er kam in einer politischen Mission, die ihm nun des öfteren angetragen wurde. Er sollte vor Premierminister (Michael Manley) und Oppositionsführer (Edward Seaga) ein One Love Peace Concert geben. Inzwischen hatte er sich einen starken internationalen Ruf erworben. Er besuchte erstmals Kenia, Äthiopien und sang 1980 bei der offiziellen Unabhängigkeitsfeier in Zimbabwe. In seiner Heimat erhielt er den dritthöchsten Orden, für seinen Beitrag zur Kultur des Landes. Das war bereits kurz vor seinem überraschenden Tod. Der ihn wenige Monate nach einem im Gehirn diagnostizierten Tumor aus seinen musikalischen und gesellschaftlichen Aktivitäten herausriß. Zuletzt war er auf einer Europa Tournee und gab einige Konzerte in den USA. Marley in einem Hospital in Miami im Mai 1981.

Er wurde nach seinem Tod mit einem Staatsakt auf Jamaika geehrt. Ein Mausoleum entstand für den sechsunddreißigjährigen an seinem Geburtsort. Aus seiner Musik spricht nach wie vor die rebellische Kraft des Reggae, die wenig an Anziehungskraft eingebüßt hat.

REVOLUTION

Revelation reveals the truth - revelation.
(revolution, revolution, revolu-tion - oooo-doo-doo-doo-doo)
(revolution - oooo-doo-doo-doo-doo)

It takes a revolution (revolution) to make a solution;
(doo-doo-doo-doo)
Too much confusion (aaa-aaah), so much frustration, eh!
I don’t wanna live in the park (live in the park);
Can’t trust no shadows after dark (shadows after dark), yeah-eh!
So, my friend, I wish that you could see,
Like a bird in the tree, the prisoners must be free, yeah! (free)

Never make a politician (aaa-aaah) grant you a favour;
(doo-doo-doo-doo)
They will always want (aaa-aaah) to control you forever, eh! (forever, forever)
So if a fire make it burn (make it burn, make it burn)
And if a blood make ya run (make ya run, run, run),
Rasta de ‘pon top (aaa-aaah), can’t you see? (doo-doo-doo-doo)
So you can’t predict the flop. Eh-eh! (doo-doo-doo-doo)

We got lightning (lightning), thunder (thunder),
brimstone (brimstone) and fire - fire (fire, fire);
Lightning (lightning), thunder (thunder), brr-brimstone (brimstone) and fire - fiyah - fire - fiyah! (fire, fire)

Kill, cramp and paralyze all weak at conception;
(aaa-aaah, doo-doo-doo-doo)
Wipe them out of creation (creation), yeah-eah! (creation)
Wa-Jah, Jah, Jah! Wa-Jah, Jah, Jah! (creation)
Wa-Jah, Jah, Jah! (creation)

Oh! Let i’es is i’es (i’es), in i’es is black (i’es),
In i’es is red (i’es), in i’es is dread.

Let righteousness cover the earth
Like the water (aaa-aaah) cover the sea, yeah! Yeah!

Lightning (lightning), doo-doo-doo (thunder),
doo-doo-doo (brimstone), doo-doo-doo (fire, fire);
A lightning (lightning), thunder (thunder), brimstone (brimstone) and fire. /fadeout/

Revolution

Offenbarung offenbart die Wahrheit - Offenbarung
(Revolution, Revolution, Revolution - oo-doo-doo-doo-doo)
(Revolution - oooo-doo-doo-doo-doo)

Es braucht eine Revolution (Revolution) um eine Lösung zu erreichen, (doo-doo-doo-doo)
Zuviel Verwirrung (aaa-aaah), zuviel Frustration, eh!

Ich will nicht im Park leben (im Park leben)
Trau keinem Schatten nach der Dämmerung (Schatten nach der Dämmerung) Ja, so ist es!
So mein Freund ich wünsche, daß du es sehen kannst,
Wie ein Vogel im Baum, die Gefangenen müssen frei sein, ja (frei)

Wende dich nie an einen Politiker, mit der Bitte um einen Gefallen (doo-doo-doo-doo)
Sie werden dich jederzeit (aaa-aaah) dauerhaft kontrollieren wollen, eh! (dauerhaft, dauerhaft)
So wie Feuer brenn es an (brenn es an, brenn es an),
Und, wie Blut dich antreibt (dich antreibt, antreibt, antreibt)
Rasta bringt dich hoch (aaa-aaah), begreifst du nicht? (doo-doo-doo-doo)
So kannst du die Pleite nicht vorhersagen. Eh-eh! (doo-doo-doo-doo)

Wir haben Blitze (Blitze), Donner (Donner), Schwefel (Schwefel) und Feuer - Feuer (Feuer, Feuer) Blitze (Blitze), Donner
(Donner), Schwefel (Schwefel) und Feuer Feuja! - Feuer Feuja! (Feuer, Feuer)

Töte, Fessele, Lähme alles Schwache deines Entwurfes, (aaa-aaah, doo-doo-doo-doo)
Wische es aus der Schöpfung (Schöpfung) yeah-eah! (Schöpfung)
Wa-Jah, Jah, Jah! Wa-Jah, Jah, Jah! (Schöpfung)
Wa-Jah, Jah, Jah! (Schöpfung)

Oh! Laß es wie es ist (es ist), es ist schwarz (es ist), Es ist Rot (es ist), es ist schrecklich.
Laß Rechtschaffenheit die Erde überziehen
Wie das Wasser (aaa-aaah) bedeckt das Meer, Jaaah!

Blitze (Blitze), doo-doo-doo (Donner), doo-doo-doo (Schwefel) und doo-doo-doo (Feuer, Feuer)
Ein Blitz (Blitz), Donner (Donner), Schwefel (Schwefel) und Feuer - Feuer (Feuer, Feuer)

CD: Natty Dread zuerst 25. Okt. 1974

>> zurück zum inhaltsverzeichnis
Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Nachruf auf Nils Koppruch
373 november 2012

Auf Wiedersehen, Weinpinkler!
371 september 2012

Anders geblieben
370 sommer 2012

Wem gehört Thomas Paine?
357 märz 2011

Ein Meisterwerk
351 september 2010

Schlaflied und Weckruf
349 mai 2010

"Wir arbeiten alle auf gleicher Augenhöhe"
337 märz 2009

"Wir sind alle so winzig, aber wir haben so viel Potenzial!"
335 januar 2009

Bakunistischer Sound

"Ich bin vielleicht die Symbiose aus HipHop und Anarchismus"

The pen is mightier than the sword

Pastete im Himmel
330 sommer 2008

"Ich war immer komplett, doch niemals fertig"
324 dezember 2007

"Der Zaun muss weg!"
318 april 2007

Patridioten-Sound
303 november 2005

Flüchtlingsschutz ist hip
298 april 2005

Einstiegsdroge in den Ungehorsam
290 juni 2004

"Lust auch auf die Anarchie"
281 sommer 2003

"Wirklich filmreif, die Geschichte"

Letztn Somma warn wa schwimmn

Diskographie Pit Budde/Cochise
278 april 2003

Ein Blick über den Rand des Plattentellers
272 oktober 2002

"Georges Brassens. Anarchiste."
271 september 2002

Die letzte Seite von "Mein Kampf"
260 sommer 2001

Henry Rollins - Das ist die Härte!
259 mai 2001

Globale ökonomische Umstrukturierungen und Pop
243 november 1999

Der Traum ist aus! Zum Tod von Rio Reiser
212 oktober 1996

concert for anarchy

Cochise: "Das Anarchistenschwein" live

Dritte Wahl: Bad K.

Neil Young: Living With War

Grenzgänger: Knüppel aus dem Sack

Khaled & Noa: Imagine

Petrograd: Dear log

Mal den Teufel an die Wand (Baxi)

Thomas Patscheider singt Erich Mühsam

Boris Vian: Der Deserteur

Ton Steine Scherben: Land in Sicht

Chumbawamba: Smart Bomb

Bob Marley: Revolution

T.Rex: Children of the revolution

Freundeskreis: Sternstunde / Die Revolution der Bärte

Little Steven: Revolution

Daddy Longleg: "middle toe"

Erich Mühsam: Der Revoluzzer

Un Drame Musical Instantané: ¡Vivan las utopías!

Malvina Reynolds: It isn't nice





 


 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net