graswurzelrevolution
251 september 2000
aktuelle ausgabe abo & service archiv buchverlag news & infos vernetzung über uns graswurzelladen home
stern / zerbrochenes gewehr
concert for anarchy
>> 251 september 2000

Ton Steine Scherben: Land in Sicht

Da war in der GWR Nr. 250 (herzlichen Glückwunsch!) auf S. 16, im Artikel zu Chumbawamba's 'Smart Bomb' zu lesen, daß Bands mit politischem Anspruch, die zu einem Major-Label wechseln, seit der Punk-Zeit von der Politfraktion mit Verachtung gestraft würden, dabei ist dieser Vorgang so alt wie die Musik selbst.

Aber eine Band, die selbst wenn sie gewollt hätte, über Jahrzehnte keine Chance bei einem Major-Label unterzukommen hatte, war die im August 1970 gegründete Rockband Ton Steine Scherben. Ihre Songs transportierten derart radikale Texte, sodass ihnen seinerzeit nichts anderes übrig blieb, als ihre eigene Produktionsfirma - sprich: das erste Indie-Label "David Volksmund Produktion"- zu gründen. Nun, die Radikalität ihrer Texte wäre ja vielleicht kein Hinderungsgrund gewesen, wenn sie nicht in deutscher Sprache gewesen wären, was zu jener Zeit sehr ungewöhnlich war.

"Land in Sicht" wurde 1971 von dem Gespann Rio Reiser & R.P.S. Lanrue getextet und komponiert, in dem Jahr, als nach einem Konzert von Ton Steine Scherben in Berlin das legendäre Rauch-Haus besetzt wurde, und somit jene neue Kampfform geschaffen wurde, um Freiräume in einer immer enger werdenden Welt zu erobern.

Ursprünglich hatte der Song einen englischen Text - alles war seinerzeit besser zu verkaufen, als ein deutschsprachiger Rocksong, aber 1975 war er dann in der bekannten Fassung auf der Doppel-LP "Wenn die Nacht am tieftsten..." veröffentlicht worden, dem dritten Album der Band.

Die Scherben litten immer darunter, daß sie z.B. nicht im Radio gespielt wurden. Während ihnen zuerst gesagt wurde, daß ihre Texte zu radikal seien, war es nun der Vorwurf nicht radikal genug zu sein. Es war seinerzeit einfach Konsens, die Scherben nicht zu spielen, obwohl sie nichts anderes wollten als tanzbare Rockmusik zu machen, allerdings mit Texten, die die Jugendlichen ansprachen, weil sie ja selbst von den politischen und sozialen Ereignissen betroffen waren, aber musikalisch wie textlich wollten sie nicht auf ihrem ersten Szene-Hit "Macht kaputt was Euch kaputt macht" stehen bleiben. Der überwiegende Teil ihrer über 80 Songs sind Liebeslieder - die besten, die je in deutscher Sprache veröffentlicht wurden, und Nachahmer wie Lindenberg, Grönemeyer, Westernhagen, BAP oder wie sie alle heißen kommen da längst nicht ran.

1985 löste sich die Band mit einem Berg von Schulden auf. Die letzten Konzerte fanden 1984 statt, wo auch die Live- Aufnahmen zu der 1996 erschienen letzten Scherben-CD "Live II" aufgenommen wurden. Von den neun Songs stammen sieben aus den Jahren vor 1975 und "Land in Sicht" war der würdige Schlußsong - so aktuell wie eh und je.

knobi

Land in Sicht

Land in Sicht
Singt der Wind in mein Herz
Die lange Reise ist vorbei
Morgenlicht
Weckt meine Seele auf
Ich lebe wieder und bin frei

Und die Tränen von gestern wird die Sonne trocknen
Die Spuren der Verzweiflung wird der Wind verweh'n
Die durstigen Lippen wird der Regen trösten
Und die längst verloren Geglaubten
werden von den Toten aufersteh'n

Ich seh
Die Wälder meiner Sehnsucht
Den weiten sonnengelben Strand
Der Himmel
Leuchtet wie Unendlichkeit
Die bösen Träume sind verbannt

Die Tränen von gestern wird die Sonne trocknen
Die Spuren der Verzweiflung wird der Wind verweh'n
Die durstigen Lippen wird der Regen trösten
Und die längst verloren Geglaubten
werden von den Toten aufersteh'n

>> zurück zum inhaltsverzeichnis

Volltextsuche
Themen
Ausgaben

Artikel zum gleichen Thema

Nachruf auf Nils Koppruch
373 november 2012

Auf Wiedersehen, Weinpinkler!
371 september 2012

Anders geblieben
370 sommer 2012

Wem gehört Thomas Paine?
357 märz 2011

Ein Meisterwerk
351 september 2010

Schlaflied und Weckruf
349 mai 2010

"Wir arbeiten alle auf gleicher Augenhöhe"
337 märz 2009

"Wir sind alle so winzig, aber wir haben so viel Potenzial!"
335 januar 2009

Bakunistischer Sound

"Ich bin vielleicht die Symbiose aus HipHop und Anarchismus"

The pen is mightier than the sword

Pastete im Himmel
330 sommer 2008

"Ich war immer komplett, doch niemals fertig"
324 dezember 2007

"Der Zaun muss weg!"
318 april 2007

Patridioten-Sound
303 november 2005

Flüchtlingsschutz ist hip
298 april 2005

Einstiegsdroge in den Ungehorsam
290 juni 2004

"Lust auch auf die Anarchie"
281 sommer 2003

"Wirklich filmreif, die Geschichte"

Letztn Somma warn wa schwimmn

Diskographie Pit Budde/Cochise
278 april 2003

Ein Blick über den Rand des Plattentellers
272 oktober 2002

"Georges Brassens. Anarchiste."
271 september 2002

Die letzte Seite von "Mein Kampf"
260 sommer 2001

Henry Rollins - Das ist die Härte!
259 mai 2001

Globale ökonomische Umstrukturierungen und Pop
243 november 1999

Der Traum ist aus! Zum Tod von Rio Reiser
212 oktober 1996

concert for anarchy

Cochise: "Das Anarchistenschwein" live

Dritte Wahl: Bad K.

Neil Young: Living With War

Grenzgänger: Knüppel aus dem Sack

Khaled & Noa: Imagine

Petrograd: Dear log

Mal den Teufel an die Wand (Baxi)

Thomas Patscheider singt Erich Mühsam

Boris Vian: Der Deserteur

Ton Steine Scherben: Land in Sicht

Chumbawamba: Smart Bomb

Bob Marley: Revolution

T.Rex: Children of the revolution

Freundeskreis: Sternstunde / Die Revolution der Bärte

Little Steven: Revolution

Daddy Longleg: "middle toe"

Erich Mühsam: Der Revoluzzer

Un Drame Musical Instantané: ¡Vivan las utopías!

Malvina Reynolds: It isn't nice





Lesetipp

K.Sichtermann / J. Johler / Chr. Stahl; Keine Macht für Niemand - Die Geschichte der "Ton Steine Scherben". Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag Berlin, 320 S / zahlr. Abb. / 29,80 DM

 aktuelle ausgabe   abo & service   archiv   buchverlag   news & infos   vernetzung   über uns   graswurzelladen   home 
graswurzelrevolution redaktion@graswurzel.net / www webmaster@graswurzel.net