graswurzelrevolution

The same procedure as every year, Miss Sophie?

The same procedure as every year, folks!

| Knobi (GWR-Buchhaltung Berlin)

Das 50jährige Jubiläum der Graswurzelrevolution steht bald an... o.k., das wäre jetzt erst 2022, aber bis dahin wollen wir mindestens als Zeitungsprojekt überleben. Und dazu brauchen wir weiterhin Eure Unterstützung.

Vielleicht waren die Chancen für die Verwirklichung einer gewaltfreien und herrschaftslosen Gesellschaft selten so schwierig wie heute. Obwohl, hierzulande wurde auch einiges von den sozialen Bewegungen erreicht: die „Wehrpflicht“ ist inzwischen ausgesetzt, viele AKWs wurden stillgelegt und – na ja – die „Ehe für alle“ (wenngleich ich auf alle Fälle nicht heiraten will!) ist Realität. Es scheint also schon einiges erreicht worden zu sein. Aber auf der anderen Seite eröffnen sich wieder andere Türen mit Zombies, die längst vergessen schienen. Das System produziert vermehrt Chaos, Irrationalismus, einen Sexismus, der überwunden schien, eine Nazi-Ideologie im Gewand der AfD, deren Führer erstmals als „Volksvertreter“ ihren Sermon jetzt im Bundestag verbreiten können, eine Umweltpolitik, die dem Kapital gnadenlos untergeordnet wird usw. usw. Die Zeiten sind wirklich hart.

Trotzt alledem! Wenn die Zeiten hart werden, müssen wir geschmeidiger werden, phantasievoller, subversiver, widerständiger. Und dafür brauchen wir Medien, wir brauchen Diskussionen, Stellungnahmen, Argumente, Gegenseitige Hilfe – kurz gesagt: die Graswurzelrevolution (GWR) war vielleicht in den 45 Jahren ihrer Existenz noch nie so wichtig wie heute.

Nach wie vor arbeiten AutorInnen, FotografInnen etc. unentgeltlich für das Zeitungsprojekt, genauso wie viele andere Menschen Monat für Monat Arbeit, Zeit und Energie in die GWR stecken, damit der Widerstand unterstützt werden kann. Dafür brauchen wir auf der anderen Seite Eure finanzielle Unterstützung. Diese Unterstützung kann verschiedentlich sein: Abos verschenken, normale Abos in Förderabos umwandeln oder auch Geldspenden – ob Daueraufträge oder einmalige Zuwendungen – die sogar steuerlich absetzbar sind.

Wir wünschen uns allen ein kämpferisches 2018, ein starkes Jahr, in dem wir es vielleicht gemeinsam schaffen, das große Rollback zu stoppen, für eine emanzipative Gesellschaft, gegen jedwede Reaktion und Inhumanität.

Also: Ende Gelände! Kohle stoppen! Und bitte „Kohle“ an uns.

Knobi (GWR-Buchhaltung Berlin)

Spenden

Steuerlich abzugsfähige Spenden bitte an:

Förderverein für Freiheit und Gewaltlosigkeit e.V.
Postbank Karlsruhe
IBAN: DE66 6601 0075 0031 7617 59

BIC: PBNKDEFF660

Spenden auf das Konto des Vereins für Freiheit und Gewaltlosigkeit e.V. sind steuerlich absetzbar. Bitte schreibt auf den Überweisungsträger deutlich Eure Anschrift, da Spenden über 200 Euro extra von und für das Finanzamt bescheinigt werden müssen. Bei Spenden unter 200 Euro reicht die Buchungsbestätigung des Kreditinstitutes, wenn unter Verwendungszweck "Spende StNr 2.2 VerzNr. 615 FA HD" angegeben wurde. Ihr könnt uns für die Spendenbescheinigung aber auch Eure Adresse mitteilen (Höhe und Datum der Zahlung bitte nicht vergessen). Zuwendungsbescheinigungen werden automatisch zu Anfang des Jahres verschickt.