Mit indigenen Widerstandskämpfer*innen im Polizeikessel

Erlebnisse von der Karawane für das Wasser und das Leben in Mexiko

 470 sommer 2022 Sofia von Lützerath Lebt

Im März und April 2022 reiste die „Karawane für das Wasser und das Leben“ vier Wochen lang durch Mexiko, um verschiedene Orte des meist indigenen Widerstandes gegen kapitalistische Ausbeutung und Zerstörung von Lebensgrundlagen sichtbarer zu machen und zu vernetzen. Mit dabei war auch eine Delegation aus Lützerath, einem widerständigen Dorf im Rheinland direkt am Braunkohletagebau Garzweiler. Der Artikel von Sofia von Lützerath Lebt fokussiert sich insbesondere auf den Kampf der indigenen Gruppe der Triqui aus dem Dorf Tierra Blanca Copala im Bundesstaat Oaxaca. Weiterlesen

Der verhassteste gewählte Präsident ever!

Macron wurde in Frankreich am 24. April wiedergewählt – und wird sofort von allen Spektren bekämpft

 470 sommer 2022 Lou Marin

Im Schatten des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine ist in Frankreich am 10. und 24. April 2022 ein neuer Präsident gewählt worden, nämlich der alte: Emmanuel Macron. Zwar haben die Faschist*innen um Marine Le Pen damit eine knappe Niederlage erlitten, aber das politische Klima ist nach rechts gerutscht, und Macrons Politik stößt auf breiten Widerstand. Lou Marin beleuchtet für die Graswurzelrevolution die Hintergründe der Präsidentschaftswahl und die Perspektiven für die kommenden Monate. (GWR-Red.) Weiterlesen

„Wo ich herkomme, haben die Frauen Macht!“

Frauengeschichte selbst schreiben

 470 sommer 2022 Claudia Wegener

Das Womenʼs History Museum (WHM, Museum für Frauengeschichte) in Sambias Hauptstadt Lusaka hilft seinem Land, die vergessene Hälfte seiner Geschichte wiederzuentdecken: Die Gründerinnen entreißen unsichtbar gemachte Frauen aus Sambia und benachbarten Ländern dem Vergessen. Unter anderem veröffentlichen sie deren Biografien bei Wikipedia und in Form von ansprechend gestalteten animierten Kurzvideo-Serien. Über diesen erfolgreichen Ansatz, weibliche Gegengeschichte zu schreiben und niedrigschwellig zugänglich zu machen, berichtet Claudia Wegener. (GWR-Red.) Weiterlesen

Anarchistische Inspirationen vom Archipel

Libertäre Traditionen, Öko-Anarchismus und Punk auf den Philippinen

 466 februar 2022 Andreas Gautsch

Auf dem südostasiatischen Archipel namens Philippinen gibt es seit vielen Jahren eine aktive Punk- und Anarch@bewegung. Ein Teil davon ist das „Feral Crust“-Kollektiv, das vor gut einem Jahr auf der südlichen Insel Mindanao ein öko-solidarisches Landprojekt aufzubauen begann. Wie Punk auf die Inseln kam und der Anarchismus bereits dort war, wird in diesem Artikel ebenso geschildert wie die aktuellen Schwierigkeiten und Aktivitäten der anarchistischen Gruppen vor Ort. Weiterlesen

Corona-Folgen für Frauen im ländlichen Simbabwe

Das Seifenprojekt von Zubo Trust in der Pandemie

 465 januar 2022 Bulemu Mutale und Claudia Wegener

Zubo Trust ist ein Frauenkollektiv in Simbabwe, das u. a. handgemachte Seife produziert, auch unter Pandemiebedingungen. Wie hat sich das Leben der Frauen im Lockdown und mit „Sicherheitsabstand“ verändert? Was sind die Auswirkungen für die gemeinsame Arbeit und die genossenschaftlich geführte Seifenmanufaktur der Zubo-Frauen? In ihrem Artikel für die Graswurzelrevolution tragen Bulemu Mutale und Claudia Wegener Informationen zu dem Projekt zusammen und veranschaulichen die aktuelle Situation. (GWR-Red.) Weiterlesen

Lied ohne Furcht

Hymne der mexikanischen Frauenbewegung

 463 november 2021 Henriette Keller

In Mexiko werden jedes Jahr rund 4.000 Frauen ermordet, und die überwältigende Mehrheit der Täter geht straffrei aus. Dagegen bildete sich in den vergangenen Jahren eine breite Protestbewegung, und am 8. März 2020 demonstrierten 80.000 Menschen gegen die Gewalt an Frauen in Mexico City, gefolgt von einem Frauenstreik unter dem Motto „Ein Tag ohne Frauen“. Über die Femizide – die massenhaften Morde an Frauen – und das Lied „Canción sin miedo“ (dt. „Lied ohne Furcht“), das in der kämpferischen Aufbruchsstimmung entstanden ist, schreibt für die Graswurzelrevolution Henriette Keller. (GWR-Red.) Weiterlesen

Food Not Bombs

Eine Bedrohung der nationalen Sicherheit der USA

 462 oktober 2021 Keith McHenry

Die Bewegung „Food Not Bombs“ (FNB, dt. „Essen statt Bomben“) entstand in den 1980er-Jahren in den USA und war wegen ihrer Kritik an Staat und Militär zeitweise harter Repression ausgesetzt. Dass sich die Aktivist*innen davon aber nicht einschüchtern ließen, sondern – begleitet von politischer Öffentlichkeitsarbeit – weitermachten, führte zur Verbreitung der Idee und zur Gründung von immer neuen FNB-Gruppen weltweit. Über die Ursprünge der Bewegung in Boston und die bewegten Jahre in San Francisco berichtet für die Graswurzelrevolution „Food Not Bombs“-Mitbegründer Keith McHenry. (GWR-Red.) Weiterlesen

Ende des Neoliberalismus?

Der Verfassungsprozess in Chile

 461 september 2021 Stephan Ruderer

Chile zählt zu den am stärksten von Ungleichheit geprägten Ländern der Welt. Die Aufstände von Oktober 2019 und das darauffolgende Plebiszit haben deutlich gezeigt, dass die Bevölkerung die herrschenden Missstände ändern will. Wird die neue Verfassung die Neoliberalisierungsprozesse stoppen und die Lebens- und Arbeitsbedingungen der ChilenInnen verbessern? Die letzten Entwicklungen beobachtete vor Ort Stephan Ruderer und analysiert diese für die GWR. (GWR-Red.) Weiterlesen

Ein langer Weg zum Frieden

Eine Reise nach Irakisch-Kurdistan

 461 september 2021 Steff Brenner

Im Folgenden veröffentlichen wir einen subjektiven Bericht über die Teilnahme an der Friedensdelegation #Delegation4Peace in der Autonomen Region Kurdistan. Über die Reise nach Irakisch-Kurdistan, die Eindrücke vor Ort ebenso wie über die Repression, die die Delegationsteilnehmer_innen bei ihrer Rückkehr nach Deutschland erfahren haben, schreibt für die GWR Delegationsteilnehmer und Mitglied des Internationalen Komitees der Freien Arbeiter*innen Union (FAU) Steff Brenner. (GWR-Red.) Weiterlesen