Die Bewegungsstiftung

 268 april 2002 Die Bewegungsstiftung

Das Ziel der Bewegungsstiftung ist es, kreative und mutige Aktionen sowie Kampagnen sozialer Bewegungen zu unterstützen. Für die Gründung war mit dem Haus der Demokratie in Berlin ein angemessener Ort gewählt. Ende 1989 besetzten Aktive der Bürgerbewegung ein SED-Gebäude in der Friedrichstraße. Später meldete der Beamtenbund Eigentumsansprüche an und nach neun Jahren harter Auseinandersetzung einigten … Weiterlesen

Bewegung lebt von Veränderung

 264 dezember 2001 Markus (GWR-MS)

“Nix hat sich geändert”, mit diesem programmatischen Satz akzentuierte Renate Backhaus vom BUND ihre Rede auf der Anti-Castor-Demonstration in Lüneburg am 10.11.2001. In Anspielung auf die seit dem 11.9. geläufige Floskel sollte verdeutlicht werden, daß sich in Bezug auf die Atompolitik der rotgrünen Bundesregierung nix verändert hat. Soweit ist ihr durchaus auch zuzustimmen. Aber bei … Weiterlesen

Feindbild “Anarchist”

Wie die Organe der Staatsgewalt aus Gewaltfreien "Gewalttäter" machen

| Bernd Drücke (Koordinationsredakteur der Graswurzelrevolution)

Das Schlagwort “Anarchist” wird seit seiner Entstehung im Jahre 1793 oft als Schmähbegriff für linke, politische GegnerInnen, als Synonym für “Chaot”, “Terrorist” und “Gewalttäter” benutzt. ((1)) Auch heute noch weckt der Begriff “Anarchist” bei vielen Menschen Assoziationen vom schwarz bemäntelten Bombenwerfer. Dass tatsächliche AnarchistInnen nicht herrschen und nicht beherrscht werden wollen, dass sie nicht Chaos … Weiterlesen

Ausgrenzungs-Prozesse

Ein abschreckendes Lehrstück über die (Un-)Tiefen politischer Auseinandersetzungen

 221 september 1997 Andreas Speck

Bisher haben wir unseren LeserInnen die Auseinandersetzungen innerhalb von Teilen der Anti-AKW-Bewegung nach dem Castor-Transport im März erspart. Das Niveau der Diskussion war und ist nicht gerade hoch, die Vorwürfe insbesondere gegen "X-tausendmal quer", aber auch gegen Gewaltfreie im Allgemeinen sind teilweise so absurd, daß es sich kaum lohnte, darauf einzugehen. Doch die Vorwürfe werden - trotz zahlreicher Entgegnungen nicht nur von unserer Seite - munter weiter verbreitet, und so wollen wir dem endlich etwas entgegensetzen. (Red.) Weiterlesen

Hallo Jim

Antwort auf Castor-Nachlese "Autonome Watschenmänner" in Interim 418, S.22/23

| Lou Marin, Anfang Mai 1997

Gewaltfreie AnarchistInnen könnten genausogut von einer Kampagne der Autonomen gegen die Gewaltfreien sprechen, wozu dein Anfang und Schluß und die übel personalisierenden Angriffe auf Jochen Stay gehören, er wolle irgendeine “ideologische und politische Meinungsführerschaft”, die auch dadurch nicht richtiger werden, daß sie ständig wiederholt werden. Ich könnte auch die Frage aufwerfen, wer denn angefangen hat, … Weiterlesen