„Nichts bietet mehr Schutz – nicht einmal Dokumente“

Brutale illegale Pushbacks im griechischen Grenzgebiet

 469 mai 2022 Interview: Wasil Schauseil

Hope Barker ist in einem Gemeindezentrum in Thessaloniki aktiv, das unter anderem Lebensmittel, Kleidung und Hygieneartikel für Geflüchtete bereitstellt. Sie beteiligt sich am Border Violence Monitoring Network (BVMN), das in den letzten Jahren gewalttätige Grenzpraktiken auf dem gesamten Balkan dokumentiert hat. Das BVMN veröffentlicht regelmäßig Berichte auf seiner Website sowie das „Schwarzbuch der Pushbacks“. ((1)) Das Interview führte Wasil Schauseil im Oktober 2021 in Thessaloniki. Weiterlesen

Riace – ein ganz besonderes Dorf in Kalabrien

Wie mit Mitteln der Justiz versucht wird, Solidarität zu verhindern

 466 februar 2022 Elisabeth Voß

In der letzten Ausgabe der Graswurzelrevolution hat Elisabeth Voß „Das Dorf des Willkommens“ von „Mimmo“ Lucano, dem ehemaligen Bürgermeister des süditalienischen Ortes Riace, rezensiert. In ihrem jetzigen Beitrag für die GWR beschreibt sie die jahrelange solidarische Praxis und die vielfältige Unterstützung für Geflüchtete in Riace sowie die staatliche Repression dagegen. (GWR-Red.) Weiterlesen

Kafkaeskes europäisches Grenzregime

Unerträgliche Bedingungen für Geflüchtete in Griechenland

 465 januar 2022 Wasil Schauseil

In den letzten Ausgaben hat die Graswurzelrevolution über die Pushbacks an der polnisch-weißrussischen Grenze und die dortige katastrophale Situation der Geflüchteten berichtet. An den südlichen Grenzen der EU sieht es nicht besser aus. Über die erschütternde humanitäre Lage der Geflüchteten in Griechenland, die rassistische Migrationspolitik der Athener Regierung und den Pushback-Mechanismus des EU-Grenzregimes berichtet für die Graswurzelrevolution Wasil Schauseil. (GWR-Red.) Weiterlesen

Geflüchtetensolidarität und soziale Bewegungen in Griechenland

Ein Bericht aus Athen/Piräus und Lesbos

 464 dezember 2021 Peter Oehler

Peter Oehler war diesen Sommer wieder in Griechenland, wo er auf Lesbos und im Großraum Athen/Piräus die Arbeit der NGOs, die Geflüchtete unterstützen, und soziale Bewegungen begleitete. Aufgrund seiner früheren Erfahrungen vor Ort konnte der GWR-Autor neue Entwicklungen beobachten ((1)), die er in seinem Artikel für die Graswurzelrevolution mit den Leser*innen teilt. (GWR-Red.) Weiterlesen

Todesgrenze

Pushbacks an der polnisch-weißrussischen Grenze

 463 november 2021 „No Borders Team“

Seit zwei Wochen unterstützt das anarchistische „No Borders Team“ Geflüchtete im Grenzgebiet zwischen Polen und Weißrussland. Durch eine Politik der systematischen Pushbacks werden die Refugees von beiden Seiten brutal abgewiesen. Sie sitzen in der Falle und irren schutzlos in den Wäldern umher, leiden unter Hunger und Kälte. Geschwächt und krank wartet auf viele nur der Tod. Über die erschütternden Ereignisse an der polnisch-weißrussischen Grenze berichten für die Graswurzelrevolution die vor Ort anwesenden Aktivist:innen des „No Borders Team“. (GWR-Red.) Weiterlesen

Im Zweifel gegen die Angeklagten

Politisches Urteil nach dem Brand im Lager Moria

| You Can`t Evict Solidarity

Griechenland. Nach der Zerstörung des berüchtigten Lagers Moria durch mehrere Brände im September 2020 wurden am 12. Juni 2021 vier jugendliche Geflüchtete auf der griechischen Insel Chios wegen “Brandstiftung mit Gefährdung von Menschenleben” zu 10 Jahren Gefängnishaft verurteilt. Zwei der insgesamt sechs Angeklagten waren bereits im März vor dem Jugendgericht in Lesbos zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Weiterlesen

An der Grenze

Soli-Küche und Monitoring von Kesha Niya

 457 märz 2021 Hélène Debande

Kesha Niya ist der Name einer solidarischen Küche an der italienisch-französischen Grenze. Täglich werden hier Geflüchtete versorgt, denen die Reise von Italien nach Frankreich durch Polizei und Militär verwehrt wird. Zudem wird das oft brutale und unrechtmäßige Vorgehen der staatlichen Sicherheitsbehörden dokumentiert und veröffentlicht. Drei Menschen aus Deutschland haben sich im Dezember 2020 zwei Wochen dort engagiert und berichten für die GWR über die Arbeit dieser Graswurzelorganisation. (GWR-Red.) Weiterlesen

Lasst sie nicht ertrinken!

Ein Callcenter gegen das Sterben im Mittelmeer

 444 dezember 2019 Elisabeth Voß

Im Oktober 2019 wurde das Alarm Phone fünf Jahre alt: Ein selbstorganisiertes Callcenter gegen das Sterben im Mittelmeer. Mittlerweile 200 Freiwillige in europäischen und nordafrikanischen Ländern stellen mit unbezahlten Acht-Stunden-Schichten sicher, dass die Alarm Phone-Notrufnummer rund um die Uhr erreichbar ist. Sie nehmen Anrufe entgegen von Menschen, die im Mittelmeer in Seenot geraten, oder die in Sorge sind um ihre Angehörigen auf See. Weiterlesen

Die Bekämpfung von Fluchtursachen

Zur repressiven Wendung eines progressiven Ansatzes

 442 oktober 2019 Wasil Schauseil

Frank-Walter Steinmeier: „Wir müssen an die Ursachen der Fluchtgründe heran.“ Thomas de Maizière: „Die Tragödie hat ihre Ursachen in den Ursprungsländern.“ Angela Merkel: „Wir werden an der Überwindung der Fluchtursachen arbeiten.“ (1) Vom Kriege gezeichnet und erprobt im Gedenken an die Opfer und Helden*innen sowie in der mahnenden Erinnerung an die Barbar*innen und deren Mitläufer*innen … Weiterlesen