Offensiv anarchistisch

Streiflichter vom KongressA in Münster

 463 november 2021 Stephan und Nox

Am Wochenende 13.-15. August 2021 fand in Münster (NRW) der KongressA für herrschaftsfreie Theorie und Praxis statt. In der Ankündigung stand: „Wir werden über Geschichte, Theorie und Praxis der Ordnung ohne Herrschaft diskutieren – der Anarchie. Wir werden darüber reden, warum sie notwendig und möglich ist. Und wir werden gemeinsam überlegen, wie wir im Hier und Jetzt konkrete Schritte zu ihrer Verwirklichung machen können.“ Zwei der Organisator*innen des Kongresses, Stephan und Nox, berichten für die Graswurzelrevolution über den Verlauf des Kongresses. (GWR-Red.) Weiterlesen

Immer Teil der Aktion, bei der gekocht wird

Das Aktionsküchenkollektiv Le Sabot

 462 oktober 2021 Interview: Silke

Die mobile Volxküche Le Sabot kocht seit 2007 biologische und vegane Gerichte bei großen Protestveranstaltungen und Demonstrationen in verschiedenen europäischen Ländern – und zwar aus einer politischen Motivation heraus. Deshalb ist sie nach nichtkommerziellen, antihierarchischen, kollektiven, solidarischen und ökologischen Grundsätzen tätig. Gemeinsam mit den Aktivist*innen von Le Sabot stellt Silke für die Graswurzelrevolution das Projekt vor. (GWR-Red.) Weiterlesen

Die Schwarz-Roten Bergsteiger_innen

Syndikalistische Kultur- und Sportbewegung im braunsten Eck Deutschlands

 460 sommer 2021 Steff Brenner

Die Schwarz-Roten Bergsteiger_innen (SRB) sind eine AG der Freien Arbeiter*innen Union Dresden, die zu verschiedenen Bereichen arbeitet. Egal ob gewerkschaftliche Organisierung, Kulturaktivitäten oder Naturschutz – die SRB entwickeln verschiedene Angebote für Kollektive, politische Gruppen und politisch aktive Menschen. Dazu gehört auch das Urlaubs- und Erholungsangebot in der Sächsischen Schweiz für alle, die aktiv sein möchten. Steff Breiter gibt in seinem Artikel für die Graswurzelrevolution einen Überblick über Aktivitäten und laufende Projekte der SRB. (GWR-Red.) Weiterlesen

Der Liebe Gott und die Anarchistische Moral

Zum 100. Todestag von Pjotr Alexejewitsch Kropotkin, 9. Dezember 1842 – 8. Februar 1921

 456 februar 2021 Rolf Raasch

Es war in den 1970er Jahren, als das Kollektiv des Libertad Verlags und das Verlegerpaar Karin und Bernd Kramer sich gemeinsam das Foto Kropotkins auf dem Cover einer Broschüre der Reihe „anarchistische texte“ ansahen. Irgendjemand rief, dass dieser ja wie der liebe Gott aussehen würde! Darauf entgegnete Bernd, dass der ja auch der liebe Gott sei! Weiterlesen

(Gar) keine Politik ist auch keine Lösung

Eine Anregung zur Diskussion über Anarchismus, Parlamentarismus und Wahlen

 454 dezember 2020 Emilian Schottenau, Peter Seyferth

Vor einiger Zeit diskutierten der Politikwissenschaftler Peter Seyferth aus München und Emilian Schottenau, Student und ehemals in der linksjugend-[´solid] organisiert, über die Staatsfrage im Anarchismus. Ausgangspunkt dazu war der von Emilian erschienene Artikel „Die Krise des Antiparlamentarismus“ im „Untergrundblättle“ vom 6.9.2018. Davon ausgehend beschlossen sie, zusammen einen dialogischen Artikel zu veröffentlichen. Die folgenden Gedanken sollen keine ausgearbeitete Theorie darstellen, sondern nur Ausgangspunkt für eine mögliche Diskussion sein. Weiterlesen

„Der gesamte Diktaturapparat muss gestürzt werden“

Eine anarchistische Perspektive auf die Proteste in Belarus. Interview mit ABC Belarus.

 452 oktober 2020 Interview: Jakob Reimann

Am 9. August 2020 fanden in Belarus Präsidentschaftswahlen statt, die der amtierende Präsident Alexander Lukaschenko nach offiziellen Angaben mit 80 Prozent für sich entscheiden konnte. Die Opposition sowie eine Vielzahl internationaler Beo-bachter*innen spricht von Wahlbetrug. Die Bürgerrechtlerin und aussichtsreichste Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja reklamierte ihrerseits den Wahlsieg, musste auf Druck der Regierung das Land jedoch ins benachbarte Litauen verlassen. Seit Wochen formieren sich in der Hauptstadt Minsk und vielen anderen Orten Massenproteste mit Hunderttausenden Teilnehmer*innen. Wir unterhielten uns mit der anarchistischen Gruppe Anarchist Black Cross (ABC) Belarus über die Lage vor Ort. (GWR-Red.) Weiterlesen

Die Eroberung des Brotes

Stephanie Wild vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft über die Covid-Auswirkungen auf die Solawi, Vorteile regionaler Lebensmittelproduktion und einen Topf, der die Runde macht

 450 sommer 2020 Interview: Daniel Korth

Covid-19 offenbart die Zerbrechlichkeit unserer auf Profit und Wirtschaftswachstum basierenden Gesellschaft. Sechs Wochen Stillstand und die Weltwirtschaft taumelt in eine Rezession, so bedrohlich, dass die Bundesregierung der Schwarzen Null abschwört und ein Vorstandsmitglied von Black Rock das Wort „Schuldenschnitt“ in den Mund nimmt. Wie aber bewähren sich solidarische Strukturen in der Krise? Bieten Solidarität und gegenseitige Hilfe ein Mittel gegen die sozialen und ökonomischen Folgen der Pandemie oder scheitern sie genauso kläglich wie die „freie Marktwirtschaft“? Das folgende Gespräch zwischen GWR-Mitherausgeber Daniel Korth und Stephanie Wild vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. untersucht diese Frage am Beispiel der Solidarischen Landwirtschaft, einer weltweiten Bewegung, die die Produktion von Nahrungsmitteln der Logik des Marktes entzieht. (GWR-Red.) Weiterlesen

#power2viome – Ein Generator für Vio.Me!

Helft dem selbstverwalteten Betrieb

 449 Mai 2020 Monika zur Mühlen (gskk.org)

Am 30.3. um 6.30 in der Frühe rückte ein Kommando des öffentlichen Stromversorgers (DEI) an, um der selbstverwalteten Fabrik von Vio.Me (Viomichaniki Metalleftiki) in Thessaloniki den Strom abzustellen. Mit dabei zwei Einheiten Bereitschaftspolizei nebst Einsatzfahrzeugen für Gefangenentransport (!). „Männer in Kampfmontur und bewaffnet patrouillieren in der Dunkelheit, nutzen die Ausgangssperre und ziehen ihre Repressionspolitik durch.“ (1) Weiterlesen